TV-Tipp: Neue „Spuren des Bösen“ als Hommage an Hitchcock

Heino Ferch sieht Mord, aber keiner glaubt´s - 25.August, ORF 2, 20.15 Uhr

Wien (OTS) - Niemand - genauer gesagt: fast niemand - will Richard Brock (Heino Ferch) glauben, denn Spuren des von ihm angeblich beobachteten Bösen sind nicht zu finden. So trifft seine Aussage, im Nachbarhaus einen Mord gesehen zu haben, auf Skepsis. Zudem ist Brock mental schwer angeschlagen und nach der Verletzung bei seinem letzten Fall auf einen Rollstuhl angewiesen.

In der vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderten Folge „Sehnsucht“ aus der Krimireihe „Spuren des Bösen“ vertreibt sich Kriminalpsychologe Richard Brock am Fenster seines Zimmers die Zeit mit der Beobachtung seiner Nachbarschaft, bis es dort zu der Gewalttat kommt. Doch als später nicht das geringste Indiz für ein Verbrechen festzustellen ist, beginnt selbst Brock an sich zu zweifeln. Nur seine Psychiaterin (Katrin Bauerfeind) nicht.

Parallelen zum Hollywood-Thriller „Fenster zum Hof“ mit James Stewart in der Hauptrolle sind in dieser Folge der „Spuren des Bösen“-Reihe kein Zufall. Drehbuchautor Martin Ambrosch und Regisseur Andreas Prochaska haben die spannende Geschichte um ein doppelbödiges Verbrechen auch als Hommage an Alfred Hitchcocks Filmklassiker aus dem Jahr 1954 entwickelt. In weiteren Rollen sind u.a. wieder Sabrina Reiter, Gerhard Liebmann und Juergen Maurer zu sehen.

„Spuren des Bösen - Sehnsucht“ läuft am 25. August um 20.15 Uhr auf ORF 2. Ein Pressefoto (Katrin Bauerfeind, Heino Ferch) steht auf der RTR-Website zum Download bereit.

Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA

Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet beim Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA unter www.fernsehfonds.at.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
Andreas Kunigk
Pressesprecher Fachbereich Medien und KommAustria
+43 1 58058-168
andreas.kunigk@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0001