AMS tief betroffen vom Tod Rudolf Hundstorfers

Wien (OTS) - "Mit dem Tod Rudolf Hundstorfers verliert unser Land eine herausragende Persönlichkeit, einen wichtigen Sozialpolitiker sowie einen engagierten Kämpfer für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Österreich", erklärte Johannes Kopf, Vorstandsmitglied des Arbeitsmarktservice (AMS) am Dienstag tief betroffen über das Ableben des ehemaligen Sozialministers und ÖGB-Präsidenten Rudolf Hundstorfer. "Rudolf Hundstorfer blieb auch über seine aktive Zeit als Sozialminister hinaus mit dem AMS stets freundschaftlich verbunden. Erst vergangene Woche erkundigte er sich bei mir an einem lauen Sommerabend bei gemeinsamen Bekannten über die aktuellen Entwicklungen im AMS", so Johannes Kopf.

Als besonders beeindruckend hob Herbert Buchinger, Vorstandsvorsitzender des Arbeitsmarktservice (AMS), die herausragenden menschlichen Qualitäten Rudolf Hundstorfers hervor:
"Soziale Gerechtigkeit war ihm ein Herzensanliegen, Menschlichkeit stand an erster Stelle." So erinnerte Herbert Buchinger an den persönlichen Einsatz des ehemaligen Sozialministers bei der Großinsolvenz von Alpine Bau oder der im Rahmen des Verkaufs erfolgten Restrukturierung der Baumax-Gruppe und betonte, dass er sich immer wieder persönlich bei einer Reihe von Unternehmen für die Übernahme von betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt hat. Die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und deren tatkräftige Unterstützung standen in seinem Wirken als Sozialminister und ÖBG Präsident stets im Mittelpunkt.

"Unsere ganze Anteilnahme gilt den Angehörigen und Freundinnen und Freunden von Rudolf Hundstorfer. Und das sind viele", betonte Johannes Kopf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Dr. Beate Sprenger
050904 DW 151 110, 0664-4415148
beate.sprenger@ams.at
http://www.ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0001