Vestas goes Austria!

Knalleffekt in der heimischen Segler- und Regattaszene: Österreichisches Syndikat kauft Volvo Ocean 65 Rennyacht!

Wien (OTS) - Das österreichische Syndikat „The Austrian Ocean Race Project“ hat eine VO 65 gekauft. Unter dem Namen „Vestas“ durfte die Rennyacht bereits zweimal am alle drei Jahre durchgeführten Volvo Ocean Race – der härtesten Regatta rund um die Welt – teilnehmen (2014/15 u. 2017/18).

Aktuell wird die Yacht im Trockendock der The Ocean Race Boatyard in Lissabon auf den neuesten Stand gebracht und soll Ende August unter Führung der beiden Projektmanager Julian Kircher und Konstantin Kobale in die Obere Adria überstellt werden. „Am 23. August machen wir die letzten Sea Trials und wenn alles passt, werden schon am nächsten Tag die Segel mit Kurs auf Oberitalien gesetzt“, sagt Konstantin Kobale. „Unser Ziel ist es, Österreich erfolgreich in den Königsklassen des Hochseeregattasegelns zu vertreten“, ergänzt Julian Kircher.

Die Bühne für die geplante Premiere ist standesgemäß gewählt, die Barcolana (Triest, 11.–13. 10.) gilt als die größte Segelregatta der Welt. Mit dem Rolex Middle Sea Race (19.–26. 10.) steht ein weiteres prestigeträchtiges Segelsport-Event auf dem Rennkalender 2019, 2020 werden zahlreiche Regatten (u.a. in der Karibik) folgen. „Wir werden in limitierter Zahl auch Kojencharter anbieten – für alle, die selbst einmal Regattaluft auf einer VO 65 schnuppern oder bei einem Überstellungstörn mit dabei sein möchten“, so Julian Kircher.

Vom Start weg gesponsert wird „The Austrian Ocean Race Project“ von Blue-2 The Sailing Academy und Candidate Sailing. Während Blue2 unter anderem mit The Racing Academy professionelle Regattasegelausbildungen im Programm hat, fördert Candidate Sailing gezielt junge Nachwuchstalente sowie den Österreichischen Olympiakader. „Julian und Konstantin sind ein hervorragendes Segler-Duo, das alles gibt – als Profisportler auf dem Wasser ebenso wie als Projektmanager von The Austrian Ocean Race Project“, sagt Michael Menard, Geschäftsführer von Blue-2 The Sailing Academy. Für Dieter Schneider, Chef von Candidate Sailing, ist The Austrian Ocean Race Project nun das nächste große Projekt nach dem Red Bull Youth America´s Cup, das mit seiner Unterstützung auf dem internationalen Parkett kräftig mitmischen soll.

Ob schon beim nächsten The Ocean Race 2021/2022 (vormals Volvo Ocean Race), wird von allen Seiten weder dementiert noch bestätigt. Wie das The Ocean Race-Reglement aber vorsieht, wird die nun österreichische VO 65 jedenfalls an der Hochseeregatta teilnehmen – entweder unter österreichischer Kampagne oder als „Leihgabe“ für die Dauer der Regatta an ein anderes Konsortium. Der neue Name? Steht ebenfalls noch unter Verschluss, die Schiffstaufe ist aber für den 11. Oktober im Rahmen der Barcolana geplant.

Rückfragen & Kontakt:

The Austrian Ocean Race Project
Julian Kircher
0676898628300
julian@ocean-racing.at
www.ocean-racing.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003