„Universum History“-Dreharbeiten mit Philipp Hochmair als „Richard Löwenherz“

„Richard Löwenherz: Ein König in der Falle“ voraussichtlich im Herbst im ORF

Wien (OTS) - Richard Löwenherz, König Englands – die historische Figur ist längst zum Mythos geworden. Seine Geiselnahme im 12. Jahrhundert – zunächst auf der Burg Dürnstein bei Krems – ist das spektakulärste Kidnapping der Geschichte. Viele Legenden ranken sich bis heute um Richard Löwenherz‘ Biografie, selbst nüchterne Chronisten verfielen dem Mythos, den er miterschaffen hatte. Die neue „Universum History“-Dokumentation „Richard Löwenherz: Ein König in der Falle“ (geplanter Sendetermin: Herbst 2019) dekonstruiert diesen Mythos und zeigt Richard Löwenherz wie nie zuvor. Unter der Regie von Fritz Kalteis fanden von 5. bis 9. August die Dreharbeiten zu den Spielszenen statt – u. a. in Hainburg an der Donau. Der Film widmet sich der Entführung und Gefangennahme des Königs von England im Jahr 1192 durch den Babenberger Leopold V. und erzählt die Geschichte eines europaweiten Komplotts.

Richard Löwenherz wird von Philipp Hochmair („Blind ermittelt“, „Vorstadtweiber“) gegeben, der zuletzt mit „Jedermann reloaded“ für Begeisterung sorgte. Richards Mutter, Eleonore von Aquitanien, verkörpert Krista Stadler („Dennstein & Schwarz“). Die Rolle des ersten Vertrauten Richards, Baldwin von Bethune, übernimmt Raphael von Bargen („Die Toten vom Bodensee“), in weiteren Rollen agieren u. a. Tobias Ofenbauer als Herzog Leopold von Österreich und Florian Feik als Kaiser Heinrich VI. Im Dokumentarteil kommen internationale Fachleute wie John Gillingham, Robert-Tarek Fischer, Annette Kehnel, Michael Korth, Knut Görich und Fanny Madeline zu Wort.
Gedreht wurde in Niederösterreich auf der Heimenburg in Hainburg an der Donau, in der Marienkirche Bad Deutschaltenburg, auf Burg Hardegg sowie an Originalschauplätzen in Österreich, Deutschland und England. „Richard Löwenherz – Ein König in der Falle“ ist eine Produktion der Interspot Film GmbH für ORF, ZDF und ARTE, gefördert von Fernsehfonds Austria und Land Niederösterreich.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Mit Löwenherz-Produktion erweckt ‚Universum History‘ ‚österreichisch-europäische‘ Heldengeschichte zum Leben“

„Wenn ein Mythos durch eine vielschichtige Dokumentation wieder zu einer begreifbaren Persönlichkeit wird, wenn ein Top-Schauspiel-Ensemble mit ‚Jedermann‘-Einspringer und ‚Vorstadt‘-Mann Philipp Hochmair, der Grande Dame Krista Stadler und dem ‚Woyzeck‘ Raphael von Bargen eine ‚österreichisch-europäische‘ Heldengeschichte zum Leben erweckt, dann wird sich unser Publikum auf die Reise ins 12. Jahrhundert begeben und darauf vertrauen: DAS ist lebendige Geschichte – so macht ‚Universum History‘ Lust auf eine Auseinandersetzung mit Tiefgang. Ich danke allen an der Seite von Regisseur Fritz Kalteis, die diesem Löwenherz mit Akribie, Mut, wachem Blick und Lust aufs ,Geschichte Erzählen‘ begegnen!“

Philipp Hochmair über seine Rolle des Richard Löwenherz: „Es war ein Kindheitstraum von mir, schon als kleiner Bub wollte ich Richard Löwenherz sein“

„Löwenherz ist ein österreichischer Mythos, auch das Drumherum, die Donau oder Dürnstein. Dass ich Löwenherz jetzt als Erwachsener spielen darf, ist natürlich eine große Freude. Als Vorbereitung auf den Film bin ich sozusagen ins Frühmittelalter gereist und hab versucht, mich der Rolle anzunähern: Ich habe mich in Dürnstein länger einsperren lassen, hab mit Spezialisten gesprochen, hab nur das gegessen, was im Mittelalter gegessen wurde“, so Hochmair, der in den Rollen Löwenherz, Jedermann und Vorstadtmann durchaus Parallelen sieht: „Die Rolle des Jedermann ist ja irgendwie im Mittelalter zu Hause. Und auch bei den ‚Vorstadtweibern‘ – ab 16. September in neuen Folgen um 20.15 Uhr in ORF 2 – spiele ich mit Joachim Schnitzler einen Mann mit einem alten Gehirn aus einer längst vergangenen Zeit.“

Krista Stadler zur Rolle der Eleonore von Aquitanien: „Sie war eine ungewöhnliche Person“

„Eleonore von Aquitanien war eine ungewöhnliche Person: Sie war mutig, sie war eitel, sie war machtgierig. Ihr Mann hat sie 16 Jahre gefangen gehalten, weil er Angst vor ihr hatte.“

Regisseur Fritz Kalteis zum Thema Löwenherz und den Cast mit Philipp Hochmair: „Herausforderung war, den Kern der Wahrheit aus der Legende herauszuschälen“; „Hochmair mein ‚Traum-Löwenherz‘

„Richard Löwenherz ist für mich als Niederösterreicher der große Mythos, dem ich schon in der Volksschule begegnet bin: Die Gefangenschaft auf der Ruine Dürnstein, das Verlies, der treue Sänger Blondel, der Bau von Wiener Neustadt mit dem Silberschatz, der für seine Freilassung bezahlt werden musste. Ich wusste also, es gibt allein in Österreich Millionen von Löwenherz-Experten. Die Herausforderung war daher, den Kern der Wahrheit aus der Legende herauszuschälen. Und die angenehme Überraschung: Die Realität der größten Erpressungsaffäre des Mittelalters übertrifft die Vorstellung noch bei Weitem. Ich empfinde es als besondere Auszeichnung, dass mittlerweile die größten Schauspieler/innen des deutschsprachigen Raumes Interesse daran zeigen, an unseren historischen Dokumentationen mitzuwirken. Bei Philipp Hochmair ist es seine einzigartige Fähigkeit, die extremen Höhen und Tiefen eines Charakters auszuloten, die ihn zu meinem ‚Traum-Löwenherz‘ macht. Krista Stadler ist für mich die Verkörperung der Grande Dame, die sie spielt. Richards Mutter Eleonore von Aquitanien war eine der ungewöhnlichsten und stärksten Frauen der Geschichte.“

ORF-TV-Wissenschaftschef Tom Matzek: „Mit der Gefangenschaft von Löwenherz auf Burg Dürnstein wurde ein Stück österreichischer Geschichte zu Weltgeschichte“

„‚Ein König in der Falle‘ – das ist nicht nur das Abenteuer einer populären Heldenfigur, es ist ein Paradebeispiel für Machtkämpfe in Europa. Richard Löwenherz war – pointiert gesagt – mehr Franzose als Engländer. Weil er mehr in Frankreich als in England zu Hause war und auf französischem Boden mehr Grund besaß als der König von Frankreich, wurde er für diesen zur Bedrohung. Und prompt Ziel einer großangelegten europäischen Intrige, bei der auch die österreichischen Babenberger mitmachten. Mit der Gefangenschaft von Löwenherz auf Burg Dürnstein wurde so ein Stück österreichischer Geschichte zu Weltgeschichte!“

Interspot-Film-Produzent Nikolaus Klingohr: „Eines unserer Highlights für ‚Universum History‘“

„Aufgrund der Gefangenschaft von Richard Löwenherz in Österreich und seiner gesamteuropäischen Bedeutung ist diese Produktion sicher eines unserer Highlights für ‚Universum History‘. Besonders wertvoll ist diese Produktion durch die Buch- und Regiearbeit und die hochkarätige Besetzung. Mein Dank gilt dem gesamten Team und dem Vertrauen von ORF und den beteiligten Förderstellen.“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003