Der faire Anteil an den Kosten für staatliche Strukturen

Von 4.715,37 € bleiben nur 1.568,74 € freiverfügbares Einkommen.

Wien (OTS) - Regelmäßig wird der Tax Freedom Day (2019 war der TFD am 5. August) als sozialstaatsfeindliche Propaganda abgetan. Die Berechnungen sollen aber nicht staatliche Strukturen schlechtreden, sondern Bewusstsein für die Kosten schaffen, die durch jeden einzelnen Steuerzahler zu decken sind.

Wenn ein Arbeitgeber in Wien 4.715,37 € pro Monat für einen Arbeitnehmer aufbringt, dann bleibt diesem statistisch ein freiverfügbares Einkommen von 1.568,74 € (Berechnung und grundlegende Annahmen sind unter
https://www.hayek-institut.at/fairer-anteil-kosten-staat/
einzusehen).

Rund zwei Drittel des durch die Leistung des Mitarbeiters zu rechtfertigenden monatlichen Aufwands gehen also an die Staatskasse. Dem Mitarbeiter kommen im Gegenzug natürlich zahlreiche staatliche Leistungen zu, die er in Anspruch nimmt - oder auch nicht -, mit denen er sorgsam umgeht - oder auch nicht -, die eine soziale Härte ausgleichen – oder auch nicht.

Es ist aber für allgemein hohen Wohlstand keineswegs irrelevant, ob Mittel von staatlichen Institutionen oder von Individuen ausgegeben werden. Wenn die Entscheidung über Ausgaben in der Hand desjenigen liegt, der mithilfe dieser Ausgaben seine Situation verbessern will, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies gelingt, um ein Vielfaches höher als wenn diese Entscheidung in der Hand anderer (die im Normalfall diesen Menschen und seine Bedürfnisse nicht kennen) liegt.

Welche Kosten für welche (Staats-)Aufgaben gerechtfertigt sind, ist nicht immer eindeutig zu entscheiden. Die Antwort darauf fällt wohl individuell sehr unterschiedlich aus. Es wäre anmaßend, die Frage allgemeingültig beantworten zu wollen. Genau deshalb ist eine offene Diskussion zu der Relation zwischen Leistungen und Kosten staatlicher Strukturen nötig.

Der Beitrag, den das Austrian Economics Center mit der Berechnung des Tax Freedom Day zu dieser Diskussion liefert, ist eine klare Darlegung der Kosten. Die Frage, ob diese Kosten durch die Leistungen gerechtfertigt sind – und falls nicht: wie die Strukturen zu verbessern wären – ist damit nicht beantwortet.

Rückfragen & Kontakt:

F.A.v. Hayek Institut
+43 676 433 93 78
martin.gundinger@hayek-institut.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001