NEOS zu Postenschacher-Razzia: Jetzt ist Gefahr in Verzug

Sepp Schellhorn: „Die ,blaue Glücksfee' muss vom Staatsgold ferngehalten werden!"

Wien (OTS) - „Wir haben immer vor dieser ,blauen Glücksfee' gewarnt!”, sagt NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn nach den Hausdurchsuchungen bei Casag-Aufsichtsrat und OeNB-Generalrat Peter Sidlo. Dass sich die Korruptionsvorwürfe gegen Sidlo, Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache, Ex-FPÖ-Klubchef Johann Gudenus und Novomatic-Chef und Casag-Aufsichtsrat Harald Neumann offensichtlich erhärtet haben, „zeigt jetzt hoffentlich auch den Verantwortlichen, wie Nationalbank-Präsident Harald Mahrer und seinen türkisen Freunden, dass hier massive Gefahr in Verzug ist!”, warnt Schellhorn. „Sidlo muss umgehend suspendiert werden. Jemand, der unter Korruptionsverdacht steht, darf nicht einmal in die Nähe unseres Staatsgoldes gelassen werden! Weil, dass die FPÖ gern Dinge, die ihr nicht gehören, ans Ausland verscherbeln will, wissen wir spätestens seit Ibiza.”

NEOS haben die mehr als fragwürdige Postenbesetzung in der Nationalbank und in der Casinos Austria AG (CASAG) von Beginn an schärfstens kritisiert und in parlamentarischen Anfragen Aufklärung gefordert, allerdings vom Finanzministerium keine Antworten bekommen. „Diese Bestellung hätte nie passieren dürfen, diesen Skandal hat die türkis-blaue Regierung zu verantworten. Mit Peter Sidlo wurde ein blauer Günstling mit Sebastian Kurz’ Segen in den Generalrat beziehungsweise in den Vorstand gehievt, dem außer einer auffälligen Nähe zur Glücksspielbranche und zu dubiosen Figuren, die in den Paradise Papers austauchen, sogar laut Personalberater jede Qualifikation für diese Posten fehlt“, sagt Schellhorn. „Da drängt sich schon die Frage auf, ob nicht vielleicht Sidlos allfällige Verstrickungen in - euphemistisch gesagt - dubiose bis hin zu vermeintlich illegalen Aktivitäten der wahre Grund für die Bestellung der ,blauen Glücksfee’ waren. Es ist gut, dass die WKStA diesem Verdacht jetzt nachgeht. Ich hoffe inständig, dass sie die Causa ohne Behinderungen restlos aufklären kann.”

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002