Walstead gibt mit der Zwischenbilanz für H1 2019 bekannt

Umsatz in Rekordhöhe

London (OTS) - Walstead, der führende Druckkonzern in Europa, gibt heute seinen ungeprüften Konzernabschluss für das Halbjahr zum 30. Juni 2019 bekannt.

Die Gruppe erzielte Bruttoeinnahmen in Höhe von 328,1 Mio. €, was einem Anstieg von 35,1 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (H1 2018: 242,8 Mio. €) entspricht. Beim Nettoumsatz[1]wurde ein Anstieg von 23,5 % auf 184,8 Mio. € (H1 2018: 149,7 Mio. €) verzeichnet.

Der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen, Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände sowie Sonderbelastungen) war mit 20,0 Mio. € (H1 2018: 20,1 Mio. €) nahezu unverändert. Walstead Group hätte wesentlich höhere Gewinne erzielen können, wenn man nicht gezwungen gewesen wäre einen erheblichen Anstieg der Papierkosten aufzufangen.

Der Produktionsausstoß (DIN A4-Seiten oder vergleichbare Seiten) stieg um 18,9 % auf 201,6 Mrd. DIN A4-Seiten (H1 2018: 169,6 Mrd.).

Im ersten Halbjahr zum 30. Juni 2019 reduzierte sich die externe Nettoverschuldung[2]bedingt durch einen Barmittelzufluss in Höhe von 17,7 Mio. € aus Betriebstätigkeiten[3](H1 2018: 12,8 Mio. €) um 9,6 Mio. € auf 88,2 Mio. € (Stand vom 31. Dezember 2018: 97,8 Mio. €). Dies wiederum bewirkte eine Verbesserung des Verschuldungsgrades[4]der Gruppe um das 1,8-Fache (Stand vom 31. Dezember 2018: das 2,1-Fache).

Die Gruppe beschäftigt 3.551 Mitarbeiter (Stand vom 30. Juni 2018: 2.295).

Die Investitionen lagen bei 6,1 Mio. € (H1 2018: 6,0 Mio. €), inkl. Fertigstellung der Installation zweier Rollenoffsetmaschinen bei Walstead Iberia.

Walstead rechnet mit einem EBITDA von ca. 50,0 Mio. € für das gesamte Jahr.

Mark Scanlon, Vorstandsvorsitzender von Walstead, dazu: „Auch im ersten Halbjahr dieses Jahres haben wir die gleichen widrigen Bedingungen wie im Vorjahr zu verzeichnen, die seit 2018 nach mehreren erheblichen Preiserhöhungen für Papier am Markt herrschen. Auch in der zweiten Jahreshälfte 2019 stellt das Geschäft eine Herausforderung dar, wobei unsere Gewinne wesentlich höher als H1 2019 sein werden, was auf die Kostensenkungsinitiativen zurückzuführen ist, die wir Anfang dieses Jahres erfolgreich umgesetzt haben sowie auch auf saisonal höhere Volumen und Einnahmen.

„Was in diesem Zeitraum nicht ohne Wirkung bleibt, war der rapide Abstieg (nach dem rapiden Aufstieg) der Circle Media Group wie auch die Schließung der meisten Werke dieser Gruppe; es bleibt abzuwarten ob die Schließung der meisten Werke des Mitbewerbers zu mehr Ausgewogenheit zwischen Angebot und Nachfrage in den Ländern führen wird, in denen das Unternehmen tätig war.

Unser Geschäftsmodell und unsere Finanzstruktur unterscheiden sich stark von den opaken Strukturen von Circle. Wir agieren bei Akquisitionen betont vorsichtig – wir nutzen Synergien, Optimierungs- und Restrukturierungspotenziale, wir verwalten unsere Barmittel effizient, halten die Verschuldung im bedienbaren Rahmen, die Betriebsmittel sind positiv und wir haben genügend Barmittel zur Verfügung, um bei Bedarf eine Restrukturierung durchführen zu können.

„Unseren verbliebenen Wettbewerbern droht teilweise die Gefahr einer Insolvenz. Ich bin zuversichtlich, dass Walstead aufgrund einer Niedrigkostenbasis, der Größenvorteile und einer soliden Finanzgrundlage weiterhin auf Erfolgskurs bleiben wird.“

- Ende -

Hinweise für Redakteure

Die Walstead Group Limited mit Hauptsitz in London ist mit einem Jahresumsatz von rund 700 Millionen Euro das größte Unternehmen im Bereich des kommerziellen Rollenoffsetdrucks in Europa. Die 2008 gegründete Walstead Group hat 10 Akquisitionen abgeschlossen und betreibt Unternehmensbereiche in vier Regionen (Walstead United Kingdom, Walstead Iberia, Walstead Leykam und Walstead Central Europe). Insgesamt beschäftigt die Gruppe 3.551 Mitarbeiter in 15 Fertigungsanlagen im Vereinigten Königreich, in Spanien, Österreich, Tschechien, Slowenien und Polen.

Die Gruppe betreibt insgesamt 65 Rollenoffset- und vier Tiefdruckmaschinen, die jährlich über 900.000 Tonnen Papier verarbeiten. Die Gruppe ist auf hochvolumige Werbe-Flyer und -broschüren für führende europäische Einzelhandelsunternehmen spezialisiert, sowie auf den Druck von Zeitschriften, Katalogen, Beilagen und Broschüren für Verlagshäuser und Markeninhaber. Durch den Geschäftsbereich Rhapsody, mit Niederlassungen in London, Warschau und Madrid, bietet die Gruppe zudem medienvorbereitende Digitaldienste.

www.walstead-group.com

www.rhapsodymedia.com


[1]Nettoumsatz: Bruttoumsatz abzüglich Weiterberechnungen für Papier.

[2]Externe Nettoverschuldung: Bankdarlehen, Factoring, HP (Ratenkauf) und Pachtverträgen abzüglich von Kassenbeständen.

[3]Barmittelzufluss aus Betriebstätigkeiten: EBITDA abzüglich von Sonderbelastungen und Berichtigungen für Betriebsmittel.

[4]Verschuldungsgrad: externeNettoverschuldung, geteilt durch die Prognose für FJ19 EBITDA.

Währungswechselkurs: 1 Euro (€) = 0,885 GBP (£)

Rückfragen & Kontakt:

Walstead Group
Mark Scanlon, Vorstandsvorsitzender
E-Mail: mark.scanlon@walstead-group.com
Mobil: +44 (0)7720 296 515

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004