bOJA – Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit: Jugendliche haben ein Recht auf niederschwellige professionelle Unterstützung

Offene Jugendarbeit vor Ort fördern

Wien (OTS) - Zum heutigen internationalen Tag der Jugend betont bOJA – das bundesweite Netzwerk Offene Jugendarbeit – die Wichtigkeit jungen Menschen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und sie in der Lebensphase des Ausprobierens und Erwachsenwerdens professionell zu begleiten.

Nicht alle jungen Menschen haben die gleichen Chancen an der Gesellschaft zu partizipieren und an kostenpflichtigen Freizeitangeboten teilzunehmen. Viele sind sozioökonomisch benachteiligt und scheiden früh aus dem formellen Bildungssystem aus oder bekommen wenig Unterstützung Krisen oder Schwierigkeiten zu meistern. Hier setzt Offene Jugendarbeit an und bietet informelle und non-formale Bildungssettings, in denen junge Menschen Selbstwirksamkeit erfahren und sich verwirklichen können - egal woher sie kommen und welche ökonomischen Möglichkeiten sie haben.

Dieser offene Zugang fördert auch Vielfalt und Inklusion, indem Räume des Kennenlernens und friedlichen Interagierens geschaffen werden. Jugendliche in Österreich haben ein Recht auf Offene Jugendarbeit und Fachkräfte, an die sie sich anonym und kostenfrei mit ihren Problemen wenden können.

In Österreich gibt es über 600 Standorte und Ansprechstellen der Offenen Jugendarbeit, die auch für ihre Partner vor Ort, die Kommunen, eine große Angebotspalette zur Verfügung stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stephanie Deimel, MA
Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit
Tel: +43 (0) 660-5768237
stephanie.deimel@boja.at
www.boja.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOJ0001