FW-Wien Baron ad Schramböck: linke pro Flüchtlingspolitik nicht nur ein gesellschaftlicher sondern auch ein Wirtschaftlicher Kollaps.

Die neue Volkspartei abreitet an Schwarz-Grün

Wien (OTS) - Als entlarvend bezeichnet der Präsidnet der Freiheitlichen Wirtschaft Wien LAbg. Karl Baron das Ansinnen von der Ex-ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck eine Neupositionierung der Volkspartei in den Fragen des Zugangs von Asylwerbern zur Lehre und Abschiebungen während der Lehre bei rechtskräftig ablehnendem Asylbescheid evaluieren zu wollen. „Hier bereitet sich die neue Volkspartei auf eine linke Koalition mit den Grünen vor. Gerade am Wirtschaftsstandort Wien ist anhand der Daten eindeutig erkennbar, dass kulturferne Zuwanderung nicht nur der Gesellschaft sondern auch der Wirtschaft schadet.“

Baron stellt abschließend klar, dass die Freiheitliche Wirtschaft Wien geschlossen hinter dem Kurs von Kickl in Sachen Asylbewerber steht. „Abgesehen davon gibt es in Wien genug heimische Jugendliche die sich über einen Lehrplatz freuen würden.“ (Schluss) lk

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft Wien
Pressestelle
Bartensteingasse 14/10
1010 Wien
01/402 53 55

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FIH0001