ORF trauert um Harald Windisch

Ehemaliger Unterhaltungschef des Österreichischen Rundfunks verstorben

Wien (OTS) - Der ORF trauert um Harald Windisch: Der langjährige TV-Unterhaltungschef des Österreichischen Rundfunks, dessen Name untrennbar mit zahlreichen Unterhaltungsklassikern der Fernsehgeschichte, wie etwa ,Musikantenstadl‘, ,Der Leihopa‘ und ,Der Sonne entgegen‘, verbunden bleibt, ist am Mittwoch im Alter von 86 Jahren in Wien verstorben.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Harald Windisch verantwortete über viele Jahre die ORF-TV-Unterhaltung und prägte mit zahlreichen Klassikern, die regelmäßig ein Millionenpublikum erreichten, maßgeblich die Erfolgsgeschichte des ORF. Unter seiner Führung entstanden Meilensteine im Serien- und Showbereich mit Peter Alexander, Karl Moik und vielen weiteren Publikumslieblingen, die den Österreicherinnen und Österreichern viele schöne TV-Stunden ermöglichten und das hohe Ansehen der ORF-Unterhaltung nachhaltig manifestierten.
Harald Windisch ist einer der Gründerväter unserer ,Unterhaltung mit Haltung‘. Dafür gebührt ihm großer Dank. Unsere tiefe Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie.“

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Vom Kriegskind zum in der Eurovision geschätzten Unterhaltungschef, vom Kameramann im noch neuen Medium Fernsehen bis zum Erschaffer des ,Musikantenstadls‘, vom Ideen-sprühenden Serien-Ideengeber wie ,Der Leihopa‘ oder ,Der Sonne entgegen‘ bis zu den ,Seitenblicken‘ oder der ,Umweltshow‘ mit der ganz Österreich die Hainburger Au freikaufte – Harald Windisch steht für mich für die Begeisterung und Liebe zum Fernsehen. Von seiner Sache überzeugt, immer dynamisch und umtriebig hat Harald Windisch für unvergessliche Momente gesorgt – und war so Vorbild für viele von uns, die wir in der Unterhaltung und Serie im ORF unsere Kreativität und professionelle Umsetzung ausleben. Ich denke dankbar an viele Produktionen zurück, in denen ich als Volontärin und später Redakteurin von ihm lernen durfte – und meine Gedanken gehen in dieser schweren Zeit des Abschieds zu seiner lieben Familie. Harald, wir werden Dich nie vergessen!“

ORF-TV-Unterhaltungschef Alexander Hofer: „Harald Windisch war ein Großer der ORF-TV-Unterhaltung der Fernsehgeschichte mitgeschrieben hat. Im Namen der Kolleginnen und Kollegen, die mit ihm jahrelang erfolgreich gearbeitet haben, gilt meine Anteilnahme der Familie.“

Harald Windisch wurde am 22. Mai 1933 in Graz geboren. Seine journalistische Karriere beim ORF startete er 1957 als einer der Männer der ersten Stunde beim Aufbau des Österreichischen Fernsehens:
Harald Windisch arbeitete als Kameramann, Herstellungsleiter und führender Produktionschef in der Fernsehtechnik, ehe ihn der damalige ORF-Generalintendant Gerd Bacher 1980 zum Unterhaltungschef des Fernsehens bestellte. Während seiner mehr als 10-jährigen Tätigkeit als ORF-Unterhaltungschef wurden eine Reihe im In- und Ausland erfolgreicher Unterhaltungsprogramme entwickelt und produziert, die untrennbar mit seinem Namen verbunden sind: Darunter die legendäre ,Peter Alexander Show‘, den volkstümlichen Unterhaltungs-Klassiker ,Musikantenstadl‘, der über drei Jahrzehnte im gesamten deutschsprachigen Raum ein Millionenpublikum begeisterte, sowie die Serie ,Der Leihopa‘ oder die nach seiner Idee produzierte Reihe ,Der Sonne entgegen‘.

Weitere Erfolgsformate unter der Leitung von Harald Windisch waren unter anderem die ORF/ZDF-Show „Was wäre wenn" mit Vera Russwurm und Hans-Jürgen Bäumler, die Unterhaltungssendung „Made in Austria“ mit Günter Tolar, die Publikumswunschsendung „Wurlitzer“, die Unterhaltungssendung „Hoppala“, das Society-Format „Seitenblicke“, die Spielshow „Millionenrad“ mit Peter Rapp oder der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete vierteilige Fernsehfilm „Die Piefke-Saga“. 1987 wurde Harald Windisch das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien verliehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001