VP-Trittner: Hitze-Analyse der Stadt Wien zeigt: Ottakringer leiden am stärksten unter Hitze!

Rot-Grün hat tausende Bäume nicht nachgepflanzt, großflächig Boden versiegelt und Grünflächen geopfert

Wien (OTS) - Stefan Trittner, Bezirksparteiobmann der neuen Volkspartei Ottakring, fordert eine Abkehr vom rot-grünen Weg der Bezirksentwicklung, der in den letzten Jahren Ottakring zum Hitzepol in Wien gemacht hat: "Nun ergibt auch eine Analyse der Stadt Wien, was viele Ottakringerinnen und Ottakringer schon lange vermutet haben: SPÖ-Vorsteher Prokop und sein grüner Koalitionspartner reden zwar gerne vom Kampf gegen die steigende Hitze in der Stadt, haben aber in den vergangenen Jahren selber aktiv zu mehr Hitze in Ottakring beigetragen, sodass die Menschen in Ottakring am meisten unter der Hitze leiden. Das wurde von einer Analyse der Stadt Wien bestätigt. In Ottakring wurden in den letzten Jahren tausende Bäume gefällt und nicht nachgepflanzt, Grünflächen in Bauland umgewidmet, großflächig Böden versiegelt und keine aktiven Maßnahmen gesetzt, um die Situation zu verbessern. Das Resultat der Analyse der Stadt Wien zeigt dieses rot-grüne Komplettversagen in selten gesehener Schonungslosigkeit auf. Während Prokop und Vassilakou junge Wanderbäume abfeiern, rächen sich nun die Baumfällungen, Flächenumwidmungen und Bodenversiegelungen. Es ist höchste Zeit, dass diese negative Bezirksentwicklung in Richtung Überhitzung endlich endet und zielorientierte und effektive Maßnahmen für die Ottakringerinnen und Ottakringer umgesetzt werden!"

Die Forderungen von Trittner: Wertvolle Grünflächen erhalten, eine Offensive beim Nachpflanzen von tausenden gefällten Bäumen sowie Bürgerbeteiligung bei der Bezirksentwicklung statt Wunschflächenwidmungen für stadtnahe Bauträger. Außerdem: Sofortiger Stopp des Riesenbauprojekts in der Gallitzinstraße, um die 16.000 m² Grünfläche als akute Hitze- und Klimaschutzmaßnahme zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Trittner
Bezirksparteiobmann neue Volkspartei Ottakring
stefan.trittner@wien.oevp.at
+43 676 5669 192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001