„Am Schauplatz“ über „Krawall im Alpenparadies“

Am 8. August um 21.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - „Hierher gekommen (…) endlich an einen Ruhepunkt, an einen stillen Ort, wie ich ihn mir nur hätte wünschen können“: So schwärmte Johann Wolfgang von Goethe 1829 über das Bundesland Tirol. Heute würden seine Worte womöglich anders ausfallen. 2,5 Millionen Transit-LKW donnern jedes Jahr durchs Inntal, auch auf den idyllischen Bergstraßen wird es von Jahr zu Jahr lauter. An Schönwettertagen fallen regelmäßig Scharen von Motorradfahrern ein. „Früher habe ich mich nach einem anstrengenden Tag am Balkon ausgeruht“, klagt Frau K., „jetzt flüchten wir ins Haus und machen alles zu, weil es draußen so laut ist“, erzählt sie am Donnerstag, dem 8. August 2019, um 21.00 Uhr in ORF 2 in der „Am Schauplatz“-Reportage „Krawall im Alpenparadies“ von Beate Haselmayer.

Während ein Teil der Einheimischen leidet, klingelt bei anderen die Kasse. Viele Hotels haben sich bereits auf die neue Zielgruppe spezialisiert. Eigene „Bikerhotels“ werben mit dem „Kurvenparadies“ Tirol. „Die Motorräder treiben einen tiefen Keil in unsere Gemeinde“, meint Bernd Huber, Bürgermeister der 67-Seelen-Ortschaft Bschlabs auf 1.300 Metern Seehöhe.

Das Transitforum Austria-Tirol wurde aktiv und hat dem Lärm den Kampf angesagt. Obmann Fritz Gurgiser betont: „Wir sind die Alpenrepublik und nicht der Nürburgring“. Er und seine Mitstreiter fordern die Einhaltung der bestehenden Gesetze – sowohl von der LKW-Wirtschaft, als auch von den Touristen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004