Nationalratswahl 2019: Wahlwerbende Parteien, die einen Landeswahlvorschlag eingebracht haben

Wien (OTS) - Am 2. August 2019, 17.00 Uhr, war der letztmögliche Zeitpunkt für die Einbringung von Landeswahlvorschlägen bei den einzelnen Landeswahlbehörden.

Bis zum angeführten Zeitpunkt haben nachstehende wahlwerbende Gruppen in allen Landeswahlkreisen Wahlvorschläge eingebracht (die Kurzbezeichnungen stehen in den Klammern):

  • Liste Sebastian Kurz – die neue Volkspartei (ÖVP)

  • Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)

  • Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)

  • NEOS – Das Neue Österreich (NEOS)

  • JETZT – Liste Pilz (JETZT)

  • Alternative Listen, KPÖ Plus, Linke und Unabhängige (KPÖ)

  • Die Grünen – Die Grüne Alternative (GRÜNE)

  • Wandel – Aufbruch in ein gemeinwohlorientiertes Morgen mit guter Arbeit, leistbarem Wohnen und radikaler Klimapolitik. Es gibt viel zu gewinnen. (WANDL)

Die Parteibezeichnungen sind, sofern sich diese nicht auf bei der Nationalratswahl 2017 angetretene wahlwerbende Parteien beziehen, in alphabetischer Reihenfolge angeführt.

Weiters haben nachstehende wahlwerbende Parteien in einzelnen Landeswahlkreisen Landeswahlvorschläge eingebracht:

Im Burgenland:

Christliche Partei Österreichs (CPÖ)

In Kärnten:

Allianz der Patrioten (BZÖ)

In Oberösterreich:

Sozialistische LinksPartei – SLP (SLP)

In Tirol und Vorarlberg:

Jede Stimme GILT: Bürgerparlamente & Expertenregierung (GILT)

In Wien

BPÖ – Bierpartei Österreich (BIER)

In der Zusammenstellung sind nur jene wahlwerbenden Gruppen angeführt, die dem Anschein nach einen gültigen Wahlvorschlag eingebracht haben.

Die Landeswahlbehörden werden die überprüften und für gültig befundenen Wahlvorschläge spätestens am 8. August 2019 veröffentlichen. Die Reihenfolge der Veröffentlichung ist dann ausschlaggebend für die Reihung der Parteibezeichnung auf den einzelnen Stimmzetteln.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung für Wahlangelegenheiten
Mag. Robert Stein
+43-(0)1-53126-2051
robert.stein@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002