NEOS Wien/Emmerling: Moderne Parkpickerl-Regelung für Wien ist überfällig

Bettina Emmerling: „Wien braucht ein Landesgesetz für Parkgebühren!“

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling, dass es nun bereits bei SPÖ und ÖVP in Wien Stimmen für eine wienweit einheitliche Parkpickerl-Regelung gibt: „Unser Konzept dazu liegt seit Jahren auf dem Tisch. Wien braucht eine moderne und einfache Regelung zur Parkraumbewirtschaftung. Dafür ist ein Wiener Parkgebührengesetz notwendig, damit Parkdauer und –gebühren flexibilisiert werden können!“

Konkret fordert NEOS die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung auf ganz Wien, allerdings mit neuen Regelungen: Ähnlich wie in Graz sollte es eine blaue Kurzparkzone beispielsweise bis zum Gürtel geben, außerhalb des Gürtels „gelbe“ und „grüne“ Zonen mit verlängerter Parkdauer und niedrigeren Preisen.

Für das Parkpickerl schlägt NEOS Wien die Schaffung von 30-60 Grätzelparkzonen vor, innerhalb derer die Bewohner_innen ihr Auto abstellen dürfen. Die Parkometerabgabe könnte für eine bessere Akzeptanz der Lösung wegfallen: „Die Bewohner_innen erhalten ein Gratis-Parkpickerl fürs eigene Grätzel. Der Binnenverkehr im Bezirk würde dadurch erheblich reduziert, die Regelung wäre fairer, übersichtlicher und ein Gewinn für alle, so Bettina Emmerling.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001