Tag der Freundschaft: UNICEF und BTS fordern zur Freundlichkeit auf

Tag der Freundschaft: UNICEF und BTS fordern junge Menschen zur Freundlichkeit auf

Seoul/New York/Wien (OTS) - Die südkoreanische Popgruppe und UNICEF-Unterstützer BTS haben heute am 30. Juli, dem Internationalen Tag der Freundschaft, ein exklusives Video veröffentlicht. Darin fordern sie als Teil der UNICEF-Kampagne #ENDviolence zur Bekämpfung von Gewalt in und um Schulen junge Menschen dazu auf, den Tag mit Freundlichkeit aufzuhellen.

Weltweit berichten rund 150 Millionen SchülerInnen - das ist die Hälfte aller SchülerInnen im Alter von 13 bis 15 Jahren - von Gewaltakten Gleichaltriger in und um Schulen. Ob Mobbing, Gewalt oder sogar bewaffnete Attacken – Gewalt in Schulen wird weitverbreitet als „normaler“ Teil des Schulalltags akzeptiert. Diese riesige Hürde zur Beendigung von Gewalt an Schulen hat UNICEF unter #ENDviolence mit diversen Aktivitäten 2019 in Angriff genommen. Heute lädt UNICEF Kinder und Jugendliche ein, den ersten Schritt zu tun, indem sie entweder im wirklichen Leben oder im Internet jemandem eine freundliche Nachricht hinterlassen und diese für andere sichtbar machen.

Das kurze Video featuret die Hitsingle der Boyband BTS: „Answer: Love myself“ über fiktive Geschichten von Kindern und Jugendlichen, die mit Vorfällen von Gewalt, Mobbing und Angst im Schulumfeld konfrontiert sind. Im Verlauf des Videos ändert sich das Verhalten der Jugendlichen und sie fangen an, denjenigen, die gemobbt und verletzt werden, mit Freundschaft, Unterstützung und Liebe zu begegnen.

„Bei unserer Kampagne LOVE MYSELF geht es darum, jeden jungen Menschen zu ermutigen, die Liebe in sich selbst zu finden und diese Liebe an andere weiterzugeben", kommentiert BTS. „Wir wollen, dass jeder zur Beendigung der Gewalt beiträgt, indem er Liebe und Freundlichkeit teilt."

Das Video erscheint im Rahmen der LOVE MYSELF-Kampagne von BTS und Big Hit Entertainment, die über 2 Millionen US-Dollar sammelte, um der UNICEF #ENDviolence Kampagne in und um Schulen zu helfen. Im Dezember letzten Jahres haben Kinder und Jugendliche aus aller Welt ein #ENDviolence Jugend-Manifest verfasst, in dem sie Regierungen, LehrerInnen, Eltern und einander gegenseitig auffordern, zum Ende der Gewalt beizutragen und sicherzustellen, dass sich SchülerInnen im Schulumfeld sicher fühlen, einschließlich einer Verpflichtung zu Freundlichkeit und Respekt.

„Kinder und Jugendliche haben uns immer wieder gesagt, dass es ihnen hilft, sich im Schulumfeld sicher zu fühlen, wenn sie mit Freundlichkeit und Respekt behandelt werden.", sagte UNICEF Exekutivdirektorin Henrietta Fore. „Jeden Tag sind SchülerInnen mit einer Reihe von Gewalttaten konfrontiert, von Mobbing und körperlichen Angriffen bis hin zu körperlicher Bestrafung, sexuellem Übergriff und Belästigung online. Durch Freundlichkeit können sich Kinder und Jugendliche gegenseitig unterstützen und den Tag erhellen. Wir danken BTS für ihr anhaltendes Engagement dafür, dass kein Kind Angst haben muss, zur Schule zu gehen."

UNICEF ruft zu Spenden auf, denn nur dank großzügiger Unterstützung kann die Arbeit für Kinder fortgesetzt werden:
Spendenkonto: UNICEF Österreich
AT46 6000 0000 0151 6500

Weitere Informationen und Möglichkeit zur Online-Spende: https://unicef.at/spenden/

Eine Auswahl an Videos und Fotos stehen Redaktionen im Rahmen der Berichterstattung zum kostenfreien Download zur Verfügung:
https://weshare.unicef.org/Package/2AMZIFJT5Y4Z
https://weshare.unicef.org/archive/BeKind_TWBanner-2AMZIFJ64KTY.html

Rückfragen & Kontakt:

UNICEF Österreich, Mag. Lisa Haber, MA., +43 1 879 21 91-45, haber@unicef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UCE0001