FPÖ-Kunasek: “Tempo-140-Teststrecke auch in der Steiermark umsetzen!”

„ASFINAG bestätigt positive Testergebnisse bei bisherigen Tempo-140-Teststrecken“

Graz (OTS) - Seit August 2018 ist auf zwei Abschnitten der Westautobahn (A1) Tempo 140 erlaubt. Dieses Projekt wurde vom ehemaligen FPÖ-Verkehrsminister Norbert Hofer initiiert, um auf den sicheren und gut ausgebauten österreichischen Autobahnen insbesondere die Pendler nicht ständig durch unnötige Geschwindigkeitsschikanen zu bremsen. Nach einer einjährigen Testphase wurde das Projekt nun einer Evaluierung unabhängiger Gutachter unterzogen. Diese kamen dabei zu „teilweise sehr positiven“ Ergebnissen.

Obwohl die Autofahrer um durchschnittlich zwei bis vier Stundenkilometer schneller waren, ist die Umweltbelastung nicht gestiegen, die Zahl der Unfälle sogar gesunken. An den Messstationen nahmen die höheren Geschwindigkeiten keinen Einfluss auf die Luftqualität, wie etwa Änderungen bei der Feinstaubbelastung oder der Überschreitung sonstiger Grenzwerte. Diese Ergebnisse bestätigen, dass die Geschwindigkeit durch die fortschreitende Dekarbonisierung des Individualverkehrs als umweltbelastender Effekt immer weiter in den Hintergrund tritt. „Auf Grund der positiven Ergebnisse müssen ÖVP und SPÖ in der Steiermark endlich umdenken und sich für die Etablierung solcher Teststrecken in der Grünen Mark einsetzen. Damit wäre der heimischen Bevölkerung, vor allem den unzähligen Pendlern, sehr geholfen“, so Klubobmann LAbg. Mario Kunasek in einer ersten Reaktion.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
presse@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001