NEOS zu Schredder-Gate: Fünf Fragen an die Volkspartei

Nick Donig: „Volkspartei unter Kurz muss zeigen, ob sie wirklich für einen fairen und sauberen Wahlkampf ist, alles andere wäre scheinheilig.“

Wien (OTS) - Volle Aufklärung und die selbe Aktivität wie bei den angeblich gefälschten Mails zur Ibiza-Affäre verlangt NEOS-Generalsekretär Nick Donig von der ÖVP nach dem publik werden des türkisen Schreder-Gates: „Die ÖVP verspielt ihren letzten Rest an Anstand und Glaubwürdigkeit. Die, die warnen, dass der Wahlkampf schmutzig wird, handeln selbst undurchsichtig und sind die ersten, bei denen die Polizei auftaucht. Das ist scheinheilig.“

Donig stellt fünf Fragen zur Causa an die ÖVP-Führung und erwartet, dass sie nächste Woche Montag von Sebastian Kurz und Karl Nehammer in einer Pressekonferenz beantwortet werden: „Bei den angeblich gefälschten Mails zur Ibiza-Affäre, die nie jemand gesehen hat, gab es aufgeregte Eilt-Pressekonferenzen und Aussendungen von Seiten der Volkspartei, das ist bei nun tatsächlich geschredderten Akten auch gefordert.“

Die Fragen von NEOS an die ÖVP:

  • Welche Rolle hatte der Mitarbeiter im Kanzleramt?
  • Welche Akten hat er vernichtet?
  • War er der einzige Mitarbeiter, der das getan hat?
  • Warum hat er einen falschen Namen genannt?
  • Handelte der Mitarbeiter im Auftrag der Partei oder von Vorgesetzten?

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001