Nehammer: Schober-Auftrag offenbart erneute Bereitschaft der SPÖ zu Dirty-Campaigning

VP-Generalsekretär: Bedenkliches Zeichen der SPÖ, im Wahlkampf auf Napalm-Strategen zu setzen

Wien (OTS) - „Dass die SPÖ erneut auf Luigi Schober setzt, ist äußerst bedenklich und lässt für den Wahlkampf Schlimmes befürchten. Schließlich rühmte sich Schober schon 2006 selbst mit der Aussage, einen „Napalm-Wahlkampf“ für Alfred Gusenbauer zu führen und deutete damit an, auch verbrannte Erde für einen Wahlsieg in Kauf zu nehmen“, so VP-Generalsekretär Karl Nehammer am Samstag.

„Wahlkampf soll ein Wettbewerb um die beste Idee - und kein bewaffneter Krieg sein. Vergleiche wie diese haben dort nichts verloren und offenbaren eine Bereitschaft zu Dirty-Campaigning, wie wir es bereits aus dem Wahlkampf 2017 kennen“, so der VP-Generalsekretär, der damit auf die sogenannten „War Rooms“ unter dem Kommando von Tal Silberstein hinweist.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003