Junge ÖVP anlässlich UNO-Bericht zu Frauenmorden: Junge Mädchen schützen!

JVP setzt sich für Ausbau von Selbstverteidigungskursen an Österreichs Schulen ein

Wien (OTS) - „Die Zahlen der UNO-Studie zu Frauenmorden sind erschreckend. 2017 wurden weltweit 87.000 Frauen ermordet und Österreich liegt hier leider im traurigen Spitzenfeld. Umso dringender braucht es hier einen verstärkten Gewalt- und Opferschutz für betroffene Frauen. Die Volkspartei hat hier bereits ein umfassendes Paket vorgelegt und auf den Weg gebracht. Diesen Weg gilt es konsequent fortzusetzen“, so Laura Sachslehner, Generalsekretärin der Jungen ÖVP.

Der Jungen ÖVP ist hier vor allem auch der Schutz von jungen Mädchen in Österreich ein besonderes Anliegen. Die JVP setzt sich deshalb dafür ein, dass besonders in diesem Bereich rasch Maßnahmen gesetzt werden.

„Gewalt gegen Frauen hat in unserer Gesellschaft definitiv keinen Platz. Gerade deswegen wollen wir jungen Frauen und Mädchen in unserem Land die Möglichkeit geben, sich so gut es geht gegen Tätlichkeiten und Übergriffe schützen zu können. Aus diesem Grund setzen wir uns als JVP für ein flächendeckendes Angebot von Selbstverteidigungskursen für Jugendliche an unseren Schulen ein. Denn in einem Land wie Österreich darf es nicht sein, dass sich junge Mädchen fürchten müssen, nachts alleine nach Hause zu gehen“, so Laura Sachslehner abschließend.​

Rückfragen & Kontakt:

Julian Christian
Presse & Politik
Junge ÖVP
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
Tel: +43 (1) 40 126 447
Mobil: +43 664 517 3844
julian.christian@junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003