FPÖ-Vilimsky: „Forderung der ‚Türken-Partei‘ nach reinem Frauenbad ist einfach nur ungeheuerlich“

Wien (OTS) - „Die Forderung der ‚Türken-Partei‘ nach einem reinen Frauenbad ist einfach nur ungeheuerlich.“ Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky einen diesbezüglichen über Facebook veröffentlichten Beitrag der politische Bewegung SÖZ.

„Dieser frauenverachtende Vorschlag ist lediglich ein neuerlicher Versuch, in Richtung Islamisierung unseres Landes zu gehen. Mit dem Argument den Frauen damit den Druck zu nehmen, den von Gesellschaft und Modewelt vorgegebenen Schönheitsidealen entsprechen zu müssen, ist mehr als scheinheilig und durchschaubar. Mit einem ,couragierten und emanzipatorischen Akt in der Frauenbewegung‘, wie die SÖZ ihre Forderung bezeichnet, hat dies absolut nichts zu tun - diese Aussage ist vielmehr eine Verhöhnung für alle Frauen. In Wirklichkeit wird hier sehr unverfroren an einer Parallelgesellschaft gebastelt und ganz offen gegen die Gleichberechtigung von Männern und Frauen gearbeitet“, kritisierte Vilimsky.

„Die FPÖ ist ein Garant dafür, dass einer derartigen unterschwelligen Islamisierung ein Riegel vorgeschoben wird. Diese absurden und frauenfeindlichen Auswüchse haben wir nur einer jahrzehntelangen de facto nicht existenten Integrationspolitik der roten und grünen Wiener Stadtpolitiker zu verdanken“, so Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004