Nehammer zu Migrantenpartei SÖZ: AKP-Lobbyisten haben in Österreichs Politik nichts verloren

Nehammer: „Forderungen zeigen klar, dass hier unter dem Deckmantel des Sozialen politischer Islam betrieben wird. Das rot-grüne Wien hat zu lange weggesehen“

Wien (OTS) - „Erdogan-Lobbyisten wollen offenbar in Österreichs Politik mitmischen. Es darf in Wien keinen Platz für den politischen Islam geben. Vertreter der neuen Migrantenpartei und ihrer Vorgänger-Organisation tummelten sich in Erdogan-Lobbyorganisationen wie der "Union Europäisch Türkischer Demokraten". Diese Organisation wird bei unseren Nachbarn in Deutschland sogar vom Verfassungsschutz beobachtet. Durch die falsch verstandene Toleranz der rot-grünen Stadtregierung wurde hier viel zu lange weggesehen“, so Karl Nehammer, Integrationssprecher der neuen Volkspartei. Nehammer bezieht sich damit auf aktuelle Berichte der Kronenzeitung wonach die Partei SÖZ eigene Schwimmbäder für Frauen fordert.

„So absurd Forderungen wie eigene Schwimmbäder für Frauen auch klingen mögen, versteckt sich dahinter knallharter politischer Islam. Frauen sollen aus der Öffentlichkeit verdrängt werden. Darauf darf man nicht hineinfallen. Eine solche Ideologie hat in unserem Land keinen Platz“, so Nehammer.

„Wir werden uns genau anschauen, wie sich diese Partei entwickelt und wer sich ihren Forderungen anschließt“, so Nehammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002