LGBTIQ*-Organisationen: ÖVP und FPÖ fahren Sexualpädagogik an die Wand

Österreichweites Netzwerk von LGBTIQ*-Initiativen ist hochbesorgt um die psychosoziale Gesundheit von LGBTIQ*-Kindern und -Jugendlichen

Wien (OTS) - Professionelle Sexualpädagogik auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen, dem Grundsatzerlass Sexualpädagogik sowie den sexuellen und reproduktiven Menschenrechten ist eine wichtige Säule der schulischen Sexualerziehung in Österreich. Gerade lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, intergeschlechtliche und queere Jugendliche profitieren von Erwachsenen, die professionell und diskriminierungsfrei mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt umgehen (können). Sexualpädagogik-Workshops durch externe Fachkräfte eröffnen Räume, um tabuisierte Themen besprechbar zu machen. Genau diesen Fachkräften wollen ÖVP und FPÖ den Zugang zu Schulen verbieten. Jugendliche sollen also mit Fragen zur Sexualität zu ihren Lehrer*innen gehen – offenbar erinnern sich manche in der Politik nicht daran, wie es ist, jung zu sein.

Unter Federführung der religiösen Hardlinerin Gudrun Kugler (ÖVP) sind ÖVP und FPÖ drauf und dran, eine wichtige Säule der Sexualpädagogik zu zerstören. Ein Ausschluss von externen Fachkräften wäre ein dramatischer Rückschritt für die Sexualpädagogik in Österreich. Nach dem TeenSTAR-Skandal gilt offenbar das Motto: Wenn keine christlich-fundamentalistischen Inhalte gelehrt werden dürfen, dann darf es auch keine Sexualaufklärung geben. Das trifft gerade LGBTIQ*-Jugendliche hart, die ohnehin schon besonders verletzlich sind und eine deutlich höhere Suizidrate haben als andere Jugendliche.

Wir unterstützen die Petition #redmadrüber und das bundesweite Statement für qualitätsvolle Sexualpädagogik! Deswegen protestieren wir morgen, Mittwoch, um 08:30 Uhr am Josefsplatz gegen diesen Rückschritt!

Unterzeichnet:

Ausgesprochen – LGBTIQ* Lehrer*innen, Es wird besser Österreich, Go West (Vorarlberg), HOSI Linz, HOSI Salzburg, HOSI Tirol, HOSI Wien, Rosa Lila PantherInnen (Steiermark) und Queeriosity (Niederösterreich)

Rückfragen & Kontakt:

Homosexuelle Initiative Wien
Tel.: +43 1 216 66 04, Mail: office@hosiwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOI0001