Rendi-Wagner/Leichtfried: SPÖ setzt Totalverbot von Glyphosat durch

„Gesundheitsschutz muss immer Vorrang haben“

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ hat das Totalverbot des gesundheitsschädlichen Pflanzengifts Glyphosat durchgesetzt. Der SPÖ-Antrag sieht vor, dass das Mittel in Österreich nicht mehr verwendet werden darf. Die FPÖ hat jetzt bekanntgegeben, dem Antrag zuzustimmen. „Damit ist der Weg frei für ein Totalverbot von Glyphosat!“, begrüßen SPÖ-Bundesparteivorsitzende, SPÖ-Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner und der stellvertretende Klubvorsitzende Jörg Leichtfried die Entscheidung am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. „Die wissenschaftlichen Beweise für eine krebserregende Wirkung des Pflanzengifts mehren sich. Es liegt in unserer Verantwortung, dieses Gift aus unserem Umfeld zu verbannen“, so Rendi-Wagner. ****

Die ÖVP hingegen will eine Ausnahme des Glyphosat-Verbots für die Landwirtschaft erwirken. „Ein großer Fehler“, so Leichtfried, denn in der Landwirtschaft werde der Großteil des Pflanzengifts angewendet. Hier Konzerninteressen nachzugeben, sei absolut unverantwortlich. „Die Gesundheit der Menschen, der Schutz unserer Kinder, muss immer Vorrang haben“, betont Rendi-Wagner. „Deswegen ist ein Totalverbot von Glyphosat der richtige Weg.“ (Schluss) bj/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010