Bühne frei für das ORF-„Sommerkabarett“ 2019! Auftakt mit „Alex Kristan: Lebhaft“ am 28. Juni in ORF 1

Außerdem „Was gibt es Neues? – Classics“, Dakapo für „Pratersterne“ und „Die Lottosieger“

Wien (OTS) - Das ORF-„Sommerkabarett“ hat wieder Saison: Ab morgen, dem 28. Juni 2019, unternimmt ORF 1 freitags ab 20.15 Uhr einen Angriff auf die Lachmuskeln und präsentiert wöchentlich das „Sommerkabarett“, „Was gibt es Neues? – Classics“, „Pratersterne“ und „Die Lottosieger“. Den „Sommerkabarett“-Auftakt macht morgen Alex Kristan mit der ORF-Premiere seines Programms „Lebhaft“ (20.15 Uhr). Gleich danach um 21.35 Uhr gibt es bei „Was gibt es Neues? – Classics“ die besten Szenen aus den vergangenen Jahren mit den witzigsten Rateversuchen von Oliver Baiers Rateteam – diesmal unter anderem mit dem „Unterhosenindex“. Um 22.20 Uhr erleuchten dann nochmal die „Pratersterne“ mit Hosea Ratschiller den Kabaretthimmel am Freitag. Beim Dakapo der ersten Folge der vergangenen Staffel sorgen Andreas Vitásek, Stefanie Sourial, Shootingstar Christoph Fritz und „Der blonde Engel“ für Lacher. Und zum Abschluss gibt es um 22.50 Uhr „Die Lottosieger“ zum Wiedersehen.

Auftakt mit „Alex Kristan: Lebhaft“ um 20.15 Uhr

Es ist sein drittes Soloprogramm, seine Pointen sind noch präziser, noch lustiger, noch frecher. Daher auch der Untertitel „Rotzpip'n forever“. Wobei Alex Kristan seine berühmten Parodiefähigkeiten natürlich auch hier wieder unter Beweis stellt.

ORF-Sommerkabarett im Überblick:

5. Juli: Michael Mittermeier: „Live! Club Special“
12. Juli: Thomas Maurer: „Zukunft“
19. Juli: Thomas Stipsits: „Stinatzer Delikatessen“
26. Juli: Klaus Eckel: „Zuerst die gute Nachricht“
2. August: Pizzera & Jaus: „Unerhört solide“
9. August: Florian Scheuba: „Folgen Sie mir auffällig“
16. August: Tricky Niki: „Hypochondria“
23. August: Andreas Vitásek: „Austrophobia“
30. August: Peter Klien: „Reporter ohne Grenzen“

Das „Sommerkabarett“ ist jeweils am Dienstag danach im Rahmen von „DIE.NACHT“ nochmals in ORF 1 zu sehen. Mit zwei Ausnahmen: Am 9. Juli steht die ORF-Premiere von Gunkl mit „Zwischen Ist und Soll – Menschsein halt“ auf dem Spielplan und am 6. August gibt es ein Wiedersehen mit Stefan Haider und seinem Programm „Free Jazz“.

„Was gibt es Neues? – Classics“ um 21.35 Uhr

Der Unterhosenindex, ein geschlossener Frosch und die Hühner von Mouscron – ein Rückblick auf die Highlights der vergangenen Jahre mit den witzigsten Fragen und Antworten aus der beliebten Rate-Comedy mit Oliver Baier gibt es bei „Was gibt es Neues? – Classics“.

„Pratersterne“ mit Vitásek, Sourial, Fritz und Blonder Engel um 22.20 Uhr

Im Szenelokal „Fluc“ am Wiener Praterstern begrüßt Hosea Ratschiller für weitere sechs Folgen alles aus der Kabarettszene, was Rang und Namen hat oder zum komödiantischen Nachwuchs zählt! Die bewährte Mischung aus Newcomerinnen, Newcomern und bewährten Kleinkunst-Stars gibt wieder einen Über- und Einblick in die lebendige Szene. In Folge eins zu sehen: Andreas Vitásek, Stefanie Sourial, Shootingstar Christoph Fritz und „Der blonde Engel“!

„Die Lottosieger: Bringt Vollgas Vollspaß?“ um 22.50 Uhr

Gerade noch freut sich Romeo (David Heissig) darüber, dass ihm seine Mutter Claudia (Theresia Haiger) großzügig ein E-Piano angeschafft hat, muss er sich auch schon darüber wundern, dass seine Oma (Brigitte Neumeister) überraschend einen funkelnagelneuen und entsprechend teuren Computer erworben hat. Beide begründen diese Ausgaben mit einem ausbezahlten Bausparvertrag, was Romeos Erstaunen nicht maßgeblich verringert. In seinen eigenen Augen besonders schlau hat es hingegen Familienvater Rudi (Reinhard Nowak) angestellt: Auch er hat sich insgeheim einen Wunsch erfüllt und sein altes Auto zu einem wahren fahrbaren Geschoß auffrisieren lassen. Weniger schlau war es sicher, auf der Autobahn mit deutlich mehr als 200 km/h in eine Radarfalle zu fahren. Die Polizei ruft an und möchte vorbeikommen, um sich ein paar Fragen beantworten zu lassen. Rudi wird panisch, als er die Konsequenzen seines Ausflugs bedenkt: Strafe zahlen, Führerschein weg, Job weg, Katastrophe komplett. Hier kann, sagt Claudia, nur einer helfen und vermittelnd eingreifen – ausgerechnet Rüdiger Rössler (Alexander Pschill), den Rudi als standesbewusster Proletarier eigentlich gar nicht ausstehen kann.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009