Anglo Austrian Bank

Meinl Bank bekommt neuen Namen und neues Image

Die traditionsreiche Privatbank, die ihre Wurzeln im Jahr 1923 hat, verpasst sich kurze Zeit vor ihrem 100-jährigen Bestehen einen neuen Namen und ein neues Image.

Unter dem neuen Namen Anglo Austrian AAB Bank AG will man auf den gestiegenen Bedarf nach qualifizierter Vermögenverwaltung in den Staaten der ehemaligen Donaumonarchie reagieren und den Kunden eine Brücke zu den Staaten und Finanzmärkten Westeuropas legen. Damit trägt man dem starken Wachstum der privaten Vermögen in den Vysegrad Ländern Rechnung; abgebaut werden hingegen die Aktivitäten in den GUS Staaten. Ein modernes Online Banking System aus einer Fintech Schmiede wird das Angebot abrunden.

Die Anglo Austrian AAB Bank AG beginnt ihr Leben mit dem Jahresabschluss für das Jahr 2018 und einer Bilanzsumme von 273,2 Mio EUR. Das Jahresergebnis für 2018 betrug rund -4,5 Mio EUR und zeigt noch letzten Spuren der Vorgeschichte. Operativ ist die Bank 2018 mit einem Ebit von 1,5 Mio. EUR deutlich positiv.

Die Eigenmittel des Anglo Austrian Bank Konzerns belaufen sich auf rund 26,5 Mio EUR. Aufgrund der bilanziellen Bereinigungen verfügt der Anglo Austrian Konzern damit über einen Überschuss an Eigenmitteln von rund 14,9 Mio EUR. Man startet mit 49 Mitarbeitern.

Der Anteil der liquiden Mittel macht nahezu die Hälfte der Bilanzsumme aus. In Hinkunft will die Anglo Austrian Bank lediglich Kredite in Zusammenhang mit Wertpapiergeschäften vergeben.

Rückfragen & Kontakt:

Anglo Austrian AAB Bank AG
+43 1 531 88 – 980

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014