Wechsel an der Spitze der Wiener Sozialdienste

Gestern legte Marianne Klicka ihre Funktion als Präsidentin des Vereins der Wiener Sozialdienste zurück. Nachfolgerin wird Gabriele Votava.

Wien (OTS) - Emotionaler Abschied nach 12 Jahren. Die Generalversammlung der Wiener Sozialdienste wählte am 17. Juni 2019 einen neuen Vorstand. Marianne Klicka war seit Juli 2007 bei den Wiener Sozialdiensten aktiv, zunächst als Vizepräsidentin, ab Jänner 2014 dann als Präsidentin des Vereins. Im Fokus ihrer Vereinsarbeit standen die Bewusstseinsbildung zur Gesundheitsförderung sowie insbesondere die Absicherung älterer Menschen. Auf ihre Ära blickt Frau Klicka mit Freude zurück: „Wir tragen im Verein täglich zur hohen Lebensqualität in Wien bei. Alle Wienerinnen und Wiener können bei Bedarf, im Alter oder in anderen schwierigen Lebenssituationen, auf unsere Unterstützung zählen. Es stimmt mich froh, über ein Jahrzehnt Teil des Vereins gewesen zu sein und dass ich mit meinem sozialen Engagement wesentliche Veränderungen bewirken konnte. Mein großer Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Geschäftsführung, den Vorstandsmitgliedern, Fördergebern und Kooperationspartnern für die hervorragende Zusammenarbeit.“ Viel beigetragen hat die Landtagspräsidentin a.D. zu den richtungsweisenden Umstrukturierungen der Wiener Sozialdienste. Gesundheits- und Sozialstadtrat Peter Hacker sieht den Verein als gut gerüstet: „Die Wiener Sozialdienste sind nicht nur der größte Anbieter mobiler Dienste in Wien, sie sind auch einer der traditionsreichsten. Marianne Klicka hat das Gesicht der Organisation maßgeblich mitgeprägt. Ich bin überzeugt, die Wiener Sozialdienste werden ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben.“

Neue Präsidentin

Die Nachfolge von Frau Klicka im ehrenamtlich tätigen Vorstand übernimmt die frühere Bezirksvorsteherin Gabriele Votava. Sie freut sich auf die neue Herausforderung: „Nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Kommunalpolitikerin sind mir die persönlichen Anliegen und Bedürfnisse von Menschen jeder Altersgruppe bestens bekannt. Die Erfahrungen aus vielen Gesprächen mit Betroffenen kann ich nun in meiner neuen Funktion als Präsidentin des Vereins Wiener Sozialdienste einbringen.“

Über die Wiener Sozialdienste

Die Wiener Sozialdienste erbringen seit mehr als 70 Jahren soziale Dienstleistungen für die Menschen in Wien. Mit rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten sie Pflege, Betreuung, Beratung und Therapie für alte, kranke, behinderte, sozial schwache und sozial gefährdete Personen und ihre Familien im Stadtraum Wien an. Als größter Wiener Anbieter im Bereich der mobilen Pflege und Betreuung (Heimhilfe, Hauskrankenpflege, Besuchsdienst, Mehrstündige Alltagsbegleitung, Wohngemeinschaften für SeniorInnen und einem Tageszentrum) gibt es durchschnittlich 3.800 Einsätze pro Tag. Das moderne und umfassende Leistungsportfolio der Wiener Sozialdienste zeigt auch Kompetenz in der Betreuung, Integration sowie Förderung behinderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener, der Mobilen Ergotherapie sowie dem Kontaktbesuchsdienst und der Kinderbetreuung Daheim. Die Bedürfnisse der Klientinnen und Klienten stehen dabei im Mittelpunkt.

www.wienersozialdienste.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Sozialdienste
Robert Pschirer
Unternehmenskommunikation
+43 676 88 308 1080
Robert.Pschirer@wiso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003