ORF III am Wochenende: Mozarts „Idomeneo“ aus der Staatsoper mit Richter, Frenkel, Lungu und Naforniță

Außerdem: „Volle Kraft voraus“ mit Dokupremieren „Auf allen Meeren in der Kaiserzeit“ und „Die k. u. k. Kriegsmarine“, „In memoriam Elfriede Ott“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information bringt am Sonntag, dem 16. Juni 2019, in „Erlebnis Bühne“ das nächste Highlight des „ORF-III-Staatsopernmonats“: Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Idomeneo“ mit Bernard Richter in der Titelrolle. Tagsüber erinnert ORF III an die kürzlich verstorbene Schauspielerin Elfriede Ott. Bereits am Samstag, dem 15. Juni, begibt sich die „zeit.geschichte“ “mit der Doku „Volle Kraft voraus“ auf die Spuren der k. u. k. Kriegsmarine. Abschließend lädt Rudi Schöller in „Kabarett im Turm“ zum Mitlachen ein.

Samstag, 15. Juni: Dokupremieren „Auf allen Meeren in der Kaiserzeit“ und „Die k. u. k. Kriegsmarine“ (ab 20.15 Uhr), „Kabarett im Turm:
Rudi Schöller – Vormärz spricht“ (22.45 Uhr)

Im Hauptabend sticht die „zeit.geschichte“ mit dem ORF-III-Dokudreiteiler „Volle Kraft voraus“ von Rudolf Klingohr und Tanja Rogaunig in See. Den Anfang macht die Premiere „Auf allen Meeren in der Kaiserzeit“ (20.15 Uhr). Wen in den Jahren um 1900 in Österreich das Reisefieber packte, der konnte mit der Eisenbahn in weniger als zwölf Stunden an der österreichischen Riviera sein und von dort aus den nächsten Dampfer des Österreichischen Lloyd, der größten Reederei des Mittelmeeres, nach Alexandria, Bombay oder Shanghai besteigen. Rudolf Klingohr begibt sich auf eine Zeitreise, trifft Historiker sowie Orient-Experten und lässt sich von Kostümbildnern erklären, wie sich die elegante Dame und der mondäne Herr auf Schiffsreisen zu kleiden hatten. Die Direktorin des Technischen Museums in Wien, Gabriele Zuna-Kratky, stellt schließlich einen der elegantesten Dampfer des österreichischen Lloyd vor – die „Gablonz“.

Um 21.05 Uhr folgt mit „Die k. u. k. Kriegsmarine“ eine weitere Dokupremiere – beleuchtet wird die Geschichte Österreichs als Seemacht von ihren Anfängen bis zu ihrem Ende 1918. Obwohl Österreich bereits ab 1382 am Meer lag, verlief der Aufbau einer eigenen Flotte schleppend. Ausgerechnet Kaiser Franz Joseph I., der alles andere als ein Marine-Fan war, entschloss sich im Revolutionsjahr 1848 dazu, eine schlagkräftige, loyale Marine aufzubauen. Nicht einmal 20 Jahre später feierte das Habsburgerreich mit Admiral Wilhelm von Tegetthoff seinen ersten Seehelden. Rudolf Klingohr spricht mit dem Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums, Mario Christian Ortner, und reist ins heute kroatische Pula, wo sich ab 1857 der Hauptkriegshafen der k. u. k. Kriegsmarine befand.

Den Abschluss macht die Dokumentation „Der Untergang der ‚Linz‘“ (21.55 Uhr). Der Film widmet sich dem größten Schiffsunglück der österreichischen Schifffahrtsgeschichte und rekonstruiert die tragischen Ereignisse an Bord der „Linz“ in der Nacht vom 18. auf den 19. März 1918.

Abschließend meldet sich der aus der ORF-Show „Wir sind Kaiser“ landesweit als stummer Diener „Vormärz“ bekannte Rudi Schöller in „Kabarett im Turm“ mit seinem ersten Soloprogramm. In „Rudi Schöller – Vormärz spricht“ (22.45 Uhr) erzählt er vom modernen Alltag, von Ernährungstrends, Italien-Urlauben und absurden Fernsehgewohnheiten – schräg, witzig und pointiert.

Um 23.45 Uhr ist „ORF III Spezial: Unterwegs mit …“ Gerda Rogers und Der Nino aus Wien. Letzterer lädt in seinen Heimatbezirk, die Donaustadt. Dabei kreisen die Gespräche um die Sehnsucht nach Italien, um Lieblingsbäume – und natürlich um Horoskope.

Sonntag: 16. Juni: „In memoriam Elfriede Ott“ (ab 10.00 Uhr), „Idomeneo“ aus der Wiener Staatsoper (20.15 Uhr)

Bereits um 9.00 Uhr meldet sich ORF III am Sonntag mit dem „Pfingstdialog ‚Geist & Gegenwart‘ 2019“, der sich mit der Zukunft Europas im digitalen Zeitalter auseinandersetzt sowie der Frage, ob sich ein vereintes Europa im globalen Wettbewerb gegenüber den USA und China behaupten kann.
Ab 10.00 Uhr widmet sich ORF III zum Andenken an Elfriede Ott dem Leben und Schaffen der beliebten Schauspielerin. Den Anfang macht „André Hellers Menschenkinder mit Elfriede Ott“ gefolgt von den Theaterstücken „Die Perle Anna“ (11.05 Uhr) und „Keine Leiche ohne Lilli“ (12.30 Uhr) sowie drei Dakapos: „In memoriam Elfriede Ott“ (14.20 Uhr), „Ein Mann in der Krise“ (14.45 Uhr) und schließlich „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ (16.35 Uhr).

Anschließend zeigt ORF III um 18.25 Uhr „Operette sich wer kann: Das haben die Mädchen gern“ u. a. mit Ann Smyrner und Peter Kraus.

Ab 20.00 Uhr steht „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ auf dem Programm. In „Kulissengespräche – Einführung zu Idomeneo“ spricht Rett hinter den Kulissen der Wiener Staatsoper mit den Sängern Bernard Richter, Irina Lungu und Valentina Naforniță über ihre Vorbereitungen und Interpretationen von Mozarts besonderem Bühnenwerk. Um 20.15 Uhr steht dann die aktuelle Inszenierung der Oper aus dem Haus am Ring auf dem Programm. Bernard Richter überzeugt in der Titelrolle an der Seite von Rachel Frenkel, Irina Lungu und Valentina Naforniță. Sie alle unterstreichen auf der von Mia Stensgaard entworfenen Bühne unter der musikalischen Leitung von Tomáš Netopil die emotionalen Tiefen und Untiefen, die Mozart geschickt musikalisch inszeniert hat. Mit „Idomeneo“, seiner ersten großen Oper, bewies Mozart sein Genie im Schreiben von herausragenden choralen Bühnenwerken.
Zum Abschluss trifft Barbara Rett in „Kulissengespräche – Einführung zu Falstaff“ (23.00 Uhr) noch das Ensemble der gefeierten Falstaff-Inszenierung in der Staatsoper.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006