Österreichische Frauen-Power bei der Semifinal-Jurierung der International Emmy Awards

Erstmals wird in Wien die Kategorie „Best Performance by an Actress“ juriert

Wien (OTS) - Heute, am Donnerstag, dem 13. Juni 2019, findet die Semifinal-Jurierung für die International Emmy Awards auf Einladung von ORF-Enterprise, IMZ International Music + Media Centre und Cult Film statt. Für den wichtigsten Fernsehpreis der Welt werden im Wiener Hilton Vienna Plaza die Kategorien „Arts Programming“ und – heuer erstmals – „Best Performance by an Actress“ juriert.

Die International Emmy Awards werden am 25. November 2019 in New York City verliehen. Insgesamt 33 Jurorinnen und Juroren aus 13 europäischen Ländern sowie aus Japan sichten in Wien die Einreichungen. Darunter finden sich auch zahlreiche erfolgreiche Frauen der heimischen Film- und Fernsehbranche wie die für den ORF-Spielfilm „Das Wunder von Wörgl“ Romy-nominierte und für den ORF-kofinanzierten Kinoerfolg „Die beste aller Welten“ weltweit mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin Verena Altenberger (zuletzt auch im ORF-Event „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ und demnächst im ORF-Historiendrama „Ein Dorf wehrt sich“ beim Filmfest München) sowie Konstanze Breitebner, die u. a. für die Drehbücher zu den ORF-Produktionen „Landkrimi – Grenzland“ sowie „Dennstein & Schwarz“ verantwortlich zeichnet und für „Die Fremde und das Dorf“ mit der Romy geehrt wurde. Außerdem mit dabei drei weitere Autorinnen: Die für den ORF-kofinanzierten Kinofilm „Jack“ und die ORF-Spielfilmdoku „Franz Fuchs – Ein Patriot“ mehrfach preisgekrönte Elisabeth Scharang (mit dem ORF/BR-Drama „Herzjagen“ demnächst auch beim Filmfest München), Sarah Wassermair (aktuelle ORF-Dreharbeiten zur 15. „Soko Donau“-Staffel; Landkrimi „Das dunkle Paradies“ voraussichtlich Ende 2019 in ORF 1) und Catalina Molina (die erst vor wenigen Wochen mit „Glück allein“ ihr Austro-„Tatort“-Regie-Debüt feierte und sowohl für Drehbuch als auch Regie zum Landkrimi „Das dunkle Paradies“ verantwortlich zeichnet) sowie Julia Sengstschmid, Redakteurin in der ORF-Hauptabteilung Fernsehfilm („Vorstadtweiber“, „Die Professorin – Tatort Ölfeld“, „Herzjagen“).

„Die Leistungen österreichischer Frauen in Film und Fernsehen zeigen sich in herausragenden Quoten und der starken internationalen Nachfrage nach fiktionalem Content aus Österreich. Wir sind stolz darauf, dass heimische Protagonistinnen ein gewichtiges Wort beim wichtigsten Fernsehpreis der Welt mitreden und ihre Sichtweise mit den internationalen Expertinnen und Experten teilen“, sagt ORF-Enterprise-Geschäftsführerin Beatrice Cox-Riesenfelder.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012