Nehammer: Rot-Blau will Wahlkampf unnötig in die Länge ziehen

Wien (OTS) - „Durch den gemeinsamen Antrag und dem Termin 29. September ziehen Rot-Blau den Wahlkampf unnötig in die Länge. SPÖ und FPÖ zeigen damit ihr wahres Gesicht und beweisen, dass sie Parteitaktik über das Wohl der Bevölkerung stellen“, sagt VP-Generalsekretär Karl Nehammer zum Wahltermin.

Die Österreicherinnen und Österreicher wollen einen kurzen Wahlkampf – ihr Wunsch wird durch Rot-Blau aber zunichte gemacht. Mit dieser Vorgehensweise widersprechen SPÖ und FPÖ auch dem Verlangen vom Bundespräsident Alexander van der Bellen und Übergangskanzlerin Brigitte Bierlein, die beide einen frühen Termin im September wollten. Die Volkspartei ist immer für einen viel früheren Wahltermin eingetreten, um der Bevölkerung einen langen Wahlkampf zu ersparen“, so Nehammer.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001