„Initiative RückSICHT“ – keine Stolperfallen für blinde und sehbehinderte Menschen!

Sensibilisierungsaktion des BSVWNB am 14. Juni

E-Scooter und Fahrräder werden für blinde und sehbehinderte Menschen immer wieder zur Stolperfalle.
BSVWNB-Obmann Kurt Prall

Wien (OTS) - "E-Scooter und Fahrräder werden für blinde und sehbehinderte Menschen immer wieder zur Stolperfalle". (BSVWNB-Obmann Kurt Prall)

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Wien, Niederösterreich und Burgenland BSVWNB startet mit einer Aktion am 14. Juni 2019 seine „Initiative RückSICHT“: Dabei geht es um das ordnungsgemäße Abstellen von Rollern und Fahrrädern, damit daraus keine gefährlichen Stolperfallen werden.

Roller mit Elektroantrieb, auch E-Scooter genannt, und Fahrräder sind seit 1. Juni 2019 gesetzlich gleichgestellt, was das Verhalten bei deren Nutzung betrifft. Nach §88b der Straßenverkehrsordnung (StVO) müssen auch E-Scooter-FahrerInnen die Verhaltensvorschriften für RadfahrerInnen befolgen. Das Parken ist somit bei Radbügeln und auf der Parkspur erlaubt, sowie am Gehsteig, wenn dieser breiter als 2,5 Meter ist und die Zweiräder nicht verkehrs- oder gehbehindernd abgestellt werden. „Vor allem das Freihalten von Leitlinien sowie Ampelanlagen ist ganz wesentlich für die Sicherheit blinder und sehbehinderter Menschen“, betont Obmann Kurt Prall in seinem Aufruf zur RückSICHT.

Auftaktveranstaltung:

Wann? Freitag, 14.6.2019 von 16 bis 17 Uhr

Wo? Platz der Menschenrechte, Ecke Mariahilfer Straße / Museumsquartier, 1070 Wien

Was? Blinde und sehbehinderte Jugendliche der BSVWNB Jugendgruppe „Verrückte Jugend Aktion“ informieren PassantInnen über die Gefahren für blinde und sehbehinderte Menschen, die bei unachtsamer Abstellung von Rollern und Fahrrädern entstehen. Die Mobilitätsagentur Wien beteiligt sich an dieser Aktion, ebenso der Anbieter von Leihrollern „Flash“.

Details zur „Initiative RückSICHT“ und zum korrekten Abstellen der Zweiräder gibt es hier

Über den Blinden- und Sehbehindertenverband Wien, Niederösterreich und Burgenland (BSVWNB)

Der BSVWNB ist eine gemeinnützige Organisation, die blinden und sehbehinderten Menschen Hilfe und Unterstützung in allen Lebenslagen bietet und eine der größten Selbsthilfeorganisationen Österreichs, insbesondere Ostösterreichs. Das ehrenamtliche Vorstands- und Leitungsteam besteht fast ausschließlich aus blinden und sehbehinderten Personen. Der BSVWNB ist seit 1947 für blinde und sehbehinderte Menschen in Wien, Niederösterreich und Burgenland da. Der BSVWNB ist eine von sieben Landesorganisationen des österreichweiten Dachverbandes BSVÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Tree | Öffentlichkeitsarbeit
Blinden- und Sehbehindertenverband Wien, NÖ und Burgenland BSVWNB

Louis Braille Haus, Hägelingasse 4-6, 1140 Wien
Tel.: +43 1 981 89 – 154
Mobil: +43 664 100 68 39
E-Mail: martin.tree@blindenverband-wnb.at
Web: www.blindenverband-wnb.at
www.facebook.com/blindenverband.wnb

ZVR: 222 700 859

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008