ORF III am Mittwoch: Dokupremiere „Leben am Hallstätter See“ in „Heimat Österreich“, „Land der Berge“ im Süden Niederösterreichs

Außerdem: Gesundheitstripel „treffpunkt medizin“ und „MERYNS sprechzimmer“ zum Thema Kinderwunsch, Nationalratssitzung in „Politik live“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information führt in „Heimat Österreich“ und „Land der Berge“ am Mittwoch, dem 12. Juni 2019, zum oberösterreichischen Hallstätter See und zu den „Sonnenbergen“ im südlichen Niederösterreich.

Zuvor überträgt ORF III im Rahmen von „Politik live“ ab 9.05 Uhr die Nationalratssitzung. Darin wird sich u. a. die Übergangsregierung dem Nationalrat vorstellen. Nach einer Erklärung von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein werden auch weitere Wortmeldungen aus ihrem Kabinett erwartet. Außerdem wird der Nationalrat voraussichtlich die Weichen für die Neuwahl im Herbst stellen. Die Übertragung in ORF III läuft bis 19.15 Uhr, danach ist sie im Live-Stream der ORF-TVthek abrufbar.

Im Hauptabend präsentiert „Heimat Österreich“ die ORF-III-Neuproduktion „Leben am Hallstätter See“ (20.15 Uhr) von Regisseur Franz Gruber. Der Film zeigt die Menschen abseits der großen Touristenströme. Auf den Bergen und Almen rund um den malerischen See haben sich die Traditionen über Jahrzehnte erhalten. Zwischen den Gemeinden Obertraun, Gmunden und Hallstatt haben sich die Menschen in der schroffen, gebirgigen Landschaft daran gewöhnt, im Einklang mit der Natur und mit der jeweiligen Saison zu leben. „Land der Berge“ führt anschließend in der Doku „Sonnenberge – Von der Rax zur Buckligen Welt“ (21.05 Uhr) von Barbara Fally-Puskás ins südliche Niederösterreich. Die Landschaft ist geprägt von den letzten Ausläufern der Alpen. Dieser filmische Streifzug präsentiert die „Sonnenberge“ mit ihrer vielfältigen Natur und Kultur und zeigt ein umfassendes Porträt dieses Lebensraumes und seiner Bewohnerinnen und Bewohner.

Ein ORF-III-Gesundheitstripel befasst sich anschließend mit dem ambivalenten Thema Kinderwunsch und den Möglichkeiten und ethischen Fragen, die sich uns heute in Anbetracht des wissenschaftlichen Fortschritts stellen. Den Auftakt macht eine neuproduzierte „treffpunkt medizin“-Doku unter dem Titel „Wunder des Lebens – Risiko Geburt? (21.55 Uhr). Der Film spannt den Bogen vom sogenannten „Social Egg Freezing“ – also Eizellen auf Vorrat einzufrieren, um eine Schwangerschaft auf später zu verschieben – bis zur gesellschaftlichen und medizinischen Bedeutung von Schwangerschaft und Geburt. Danach diskutieren in einer neuen Ausgabe „MERYNS sprechzimmer“ (22.45 Uhr) Eva-Maria Schmidt, Soziologin und Familienforscherin an der Uni Wien, Christiane Druml, Vorsitzende der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt der Republik Österreich und Inhaberin des UNESCO-Lehrstuhls für Bioethik an der MedUni Wien sowie Michael Feichtinger, Gynäkologe und Institutsleiter des „Wunschbaby Institut Feichtinger“ unter der Gesprächsleitung von Siegfried Meryn zum Thema „Kinderwunsch auf Eis – Baby auf Bestellung?“. Abschließend steht eine weitere „treffpunkt medizin“-Doku über eine häufig praktizierte Gebärmethode, den Kaiserschnitt, auf dem Programm. „Meine Narbe – Ein Schnitt ins Leben“ (23.35 Uhr) rückt die Wahrnehmung der Eltern bei einer Geburt mit Kaiserschnitt in den Fokus. In Interviews schildern Mütter und Väter ihr körperliches und seelisches Empfinden rund um dieses geplante oder ungeplante Ereignis.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003