ÖVP kritisiert Schließung der Sicherheitsschule Wiener Neustadt

Hammer: Jungen Menschen wird die Zukunft verbaut

Wien (OTS) - „Dass der neue Verteidigungsminister bereits in der ersten Woche seiner Amtszeit die geplante Sicherheitsschule in Wiener Neustadt stoppt, ist unverantwortlich und anmaßend, immerhin ist diese Regierung nicht demokratisch legitimiert. Hier wird jungen Menschen die Zukunft verbaut und die Sicherheitsstruktur beschädigt. Von einem nicht gewählten Verteidigungsminister erwarten wir uns mehr Fingerspitzengefühl“, so Michael Hammer, Bereichssprecher für Landesverteidigung der Volkspartei.

Das Aus für die Sicherheitsschule gehe laut Hammer darauf zurück, dass „Rot und Blau in einer Trotzreaktion die gesamte Regierung niedergestimmt haben“. „Da sieht man, was dabei herauskommt, wenn man aus parteitaktischen Gründen einer gesamten Regierung das Misstrauen ausspricht“, so Hammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002