Wölbitsch: Ludwig muss sich mit ÖFB an einen Tisch setzen und Streit beenden

Nutzungskonzept zu Mehrfachnutzung des Stadions von Rot-Grün gefordert - Breitensport braucht mehr Flächen in Wien

Wien (OTS) - „Offensichtlich ist Sportstadtrat Peter Hacker nicht willens, konstruktiv mit ÖFB-Präsident Leo Windtner in Sachen Fußballstadion zu kooperieren. Das Klima scheint mehr als beschädigt – zum Schaden der Sportstadt Wien. Bürgermeister Ludwig muss deshalb aktiv werden, sich mit dem ÖFB an einen Tisch setzen und den Streit beenden“, so Stadtrat Markus Wölbitsch zu aktuellen Medienberichten über das öffentliche Hick-Hack von und mit Sportstadtrat Peter Hacker. „Tatsache ist, ein Nutzungskonzept für ein neues Stadion muss definitiv von der rot-grünen Stadtregierung kommen. Schließlich geht es dabei nicht nur um Fußball, sondern um eine Mehrfachnutzung des Stadions. Breitensport und Leichtathletik brauchen in Wien definitiv mehr Flächen“, so der Stadtrat und weiter: „Ziel ist ein modernes, neues oder adaptiertes Stadion, das sowohl für internationale Sportgroßveranstaltungen, aber auch für Wiens Breitensport zur Verfügung steht.“

„Wien wächst, aber mit der Stadt nicht die Sportstätten – weder in der Quantität noch in der Qualität. Das muss beim Nutzungskonzept eines neuen Stadions klar mitgedacht werden, damit ein Optimum für die Sportstadt Wien herausgeholt wird“, so Wölbitsch. Dazu müssen selbstverständlich von der rot-grünen Stadtregierung die Impulse kommen. „Däumchen drehen, Verantwortung abschieben und auf ein Konzept des ÖFB zu warten, ist hier definitiv zu wenig. Wien ist hier klar säumig“, so der Stadtrat, der fordert, auch die Dachverbände der Stadt beim Erstellen eines Nutzungskonzeptes einzubinden. Allerdings zeige diese unwürdige Episode einmal mehr den Stellenwert des Themas Sport im rot-grün regierten Wien. „Sport wird in Wien seit Jahren wie ein ungeliebtes Stiefkind behandelt. Es ist bezeichnend, dass es offenbar nicht einmal eine friktionsfreie Gesprächsbasis mit dem ÖFB in der Stadt gibt“, so Wölbitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001