Medien in Europa und Eurasien durch neue Ertragsmodelle herausgefordert, laut MSI-Studie 2019 von IREX

Washington (ots/PRNewswire) - Niedrige Werbeeinnahmen, wettbewerbsfähige Märkte und die anhaltende Verlagerung der Werbung von traditionellen Medien auf Social-Media-Plattformen stellen weiterhin eine Herausforderung für die Nachhaltigkeit der europäischen und eurasischen Medien dar. In vielen Fällen haben die Medien in der Region ihre Abhängigkeit von staatlichen Mitteln erhöht. Das allgemeine Betriebsumfeld hat auch eine Kultur der Selbstzensur hervorgebracht, wie der Medi en-Nachhaltigkeitsindex (Media Sustainability Index - MSI) von IREX für Europa & Eurasien zeigt.

Der MSI bewertet in seinem letzten Jahr den Zustand der Medien durch fünf Komponenten, darunter das rechtliche Umfeld für freie Meinungsäußerung, die Qualität des Journalismus, die Vielzahl der Nachrichtenquellen, die Praktiken des Medienmanagements und die Wirksamkeit der unterstützenden Institutionen. Seit der Gründung des MSI im Jahr 2001 hat sich jedoch die Art und Weise, wie Informationen produziert, verbreitet, konsumiert und verwendet werden, geändert. Als Reaktion darauf entwickelte IREX eine neue Methodik, die darauf abzielt, eine moderne Ära einzufangen, in der die Menschen gleichzeitig Produzenten, Sender, Verbraucher und Akteure von Informationen sind.

Die Studie zeigt, dass die Medien in der gesamten Region durch die sich entwickelnden Werbemodelle gezwungen wurden, unterschiedliche Einnahmequellen zu verfolgen. Dies hat zwar zu Experimenten mit Crowdfunding und Paywalls in Ländern wie Russland geführt, aber auch zu einer gewissen Abhängigkeit von staatlicher Finanzierung. In Serbien sagte ein Diskussionsteilnehmer, dass der staatliche Werbeprozess "eindeutig als Mittel zur Kontrolle der Medien genutzt wird". Panelisten in Kasachstan stellten fest, dass einige Medien versuchen, staatliche Mittel zu vermeiden, um redaktionell unabhängig zu bleiben.

Die Social- und Online-Medienwerbung nimmt zu und begrenzt den Werbemarkt für traditionelle Medien noch weiter. Einer bulgarischen Umfrage zufolge nehmen Facebook und Google die Hälfte des Online-Werbemarktes des Landes ein. Ukrainische Politiker platzieren Banneranzeigen, die sie mit Googles AdSense-Tool kaufen, auf zuverlässigen Nachrichtenseiten, was die Leser möglicherweise zu der Annahme veranlasst, dass diese Anzeigen von den Medien-Outlets gewählt wurden.

Regierungseinflüsse, öffentlicher Druck und die Angst vor offizieller Bestrafung führen zur Selbstzensur in der gesamten Region. Das armenische Chapter betonte, dass Social-Media-Nutzer Journalisten und Blogger online verbal missbrauchen und sie auffordern, die Berichterstattung über bestimmte Themen und Personen zu vermeiden. Die Selbstzensur der aserbaidschanischen Journalisten beruht auf der Angst vor Verfolgung und sogar vor Inhaftierung.

Die Internationale Entwicklungsbehörde der Vereinigten Staaten USAID finanziert den MSI für Europa und Asien in 21 Ländern. Siehe www.irex.org/msi für Länderberichte und den Media Sustainability Explorer, um Datentrends über die Zeit, MSI-Ziele, Regionen und einzelne Länder zu untersuchen und zu vergleichen.

Alex Cole, Director of Strategic Communications, IREX

newsroom@irex.org

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/360007/IREX_Logo.jpg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0008