FW-Wien Baron ad Raucherregelung: Türkiser Verrat an den Wirten

Kurz-ÖVP Anschlag auf die Interessen der Wirtschaft

Wien (OTS) - „Nach der Rücknahme der 1,50 Euro-Stundenlohn-Verordnung durch die ÖVP wird nun die ÖVP/FPÖ Regelung, die das Rauchen in der österreichischen Gastronomie regelt, aus opportunistischen Gründen von der ÖVP gekippt“, erklärt der Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft Wien, LAbg. Karl Baron.

Durch diesen Türkisen Anschlag auf die Gastronomie entstehe für viele Unternehmer die der ÖVP/FPÖ Regierung vertraut haben ein hoher finanzieller Schaden, der von niemandem ersetzt wird.

„Ein neuerliches Wirtshaussterben wird die Folge dieser verantwortungslosen Politik sein. Vor allem KMUs werden durch diese neue Regelung vor dem Aus stehen“, zeigt sich Baron entsetzt über diese neuerliche Wende der Türkiesen.

„Die Freiheitliche Wirtschaft Wien fordert daher die Wirtschaftskammer auf ihren Machteinfluss innerhalb der ÖVP geltend zu machen um diesen Wahnsinn zu stoppen“, erklärt Baron anschließend. (Schluss) lk

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft Wien
LAbg. Karl Baron
01/402 5355
Bartensteingasse 14/10
1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012