NEOS Wien/Wiederkehr: Pressefreiheit achten ist ein Gebot für alle Parteien

Christoph Wiederkehr: „Zwist mit Kurier zeigt zweifelhafte Methoden der Wiener SPÖ!“

Wien (OTS) - Die rüde Intervention der SPÖ Wien über einen unliebsamen Artikel im Kurier sorgt bei NEOS Wien Klubobmann Christoph Wiederkehr für Unverständnis: „Die Pressefreiheit ist unantastbar – auch für die Wiener SPÖ. Medien zu drohen, ist nicht nur schlechter Stil. Es sagt auch einiges über das Demokratieverständnis von Parteien aus. Zudem stellt sich schon die Frage, welche Kooperationen die SPÖ Wien bei unliebsamer Berichterstattung einstellen will. Inseratenkaiser Ludwig wird doch nicht Steuergelder der Stadt Wien damit meinen?“ fragt sich Wiederkehr, der abschließend festhält: „Die Altparteien SPÖ, ÖVP und FPÖ sind dringend angehalten, ihre ständigen Beeinflussungs-Versuche von unabhängigen Medien zu hinterfragen und einzustellen – wir brauchen wieder mehr Demut vor den Grundsätzen unserer Demokratie!“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001