NEOS: ÖVP macht sich mit ihrem Rauchverbots-Zick-Zack lächerlich

Gerald Loacker: „Während Angestellte in der Gastronomie weiterhin in verqualmten Räumen arbeiten müssen, spielt die Volkspartei taktische Spielchen.“

Wien (OTS) - Scharf kritisiert NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker das aktuelle Hin und Her der Volkspartei zum Thema Rauchverbot: „Die ÖVP soll sich nicht lächerlich machen. Das Rauchverbot kostet nichts, es ist sachlich von allen Expertinnen und Experten für richtig befunden worden, und es trägt dem Wunsch von rund 900.000 Menschen Rechnung, die das „Don’t Smoke“-Volksbegehren unterschrieben haben. Es stünde Sebastian Kurz gut an, mit den wahltaktischen Spielchen aufzuhören, wenn es um die Gesundheit geht. Offensichtlich will es sich die ÖVP mit der Tabak-Lobby nicht verbauen, deshalb schiebt man jetzt irgendwelche fadenscheinigen Argumente vor.“

Loacker erinnert an den Antrag von NEOS auf Einführung des allgemeinen Rauchverbots, der im Rahmen der Nationalrats-Sondersitzung eingebracht wurde und bereits im Gesundheitsausschuss liegt: „Das ist eine einfache, unbürokratische Lösung. Wir sind bereits in Gesprächen mit anderen Fraktionen, um einen Beschluss im Sinne der Gesundheit zu garantieren. Querschüsse von Parteien, die sich profilieren wollen, sind da nicht hilfreich, genauso wenig wie ein lächerlicher Zick-Zack-Kurs. Die ÖVP soll mitziehen, sonst werden wir sie für ihre altmodische Tschick-Politik im Wahlkampf vor uns her treiben.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0004