ORF im Mai 2019: 33,2 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Wien (OTS) - Mit u. a. zahlreichen Sondersendungen zur EU-Wahl und zur Regierungskrise, mit „Dancing Stars“, dem ESC und mit „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“ erreichte die ORF-Sendergruppe im Mai 2019 einen Marktanteil von 33,2 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,846 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 51,2 Prozent der TV-Bevölkerung.

Weitere Key-Facts zum Mai 2019

ORF 1: 1,912 Millionen Seher/innen (8,0 Prozent Marktanteil); ORF 2:
3,078 Millionen Seher/innen (22,2 Prozent MA), damit erreichte ORF 2 den höchsten Wert seit Mai 2016.

ORF 1 und ORF 2 gesamt: 30,2 Prozent MA; ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 39,1 Prozent MA

Die zehn Topreichweiten

„Zeit im Bild“ (18. Mai)
1,922 Millionen Zuschauer/innen, 67 Prozent Marktanteil

„Bundesland heute“ (27. Mai)
1,537 Millionen Zuschauer/innen, 55 Prozent Marktanteil

„ZIB spezial“ um 20.15 Uhr (18. Mai)
1,471 Millionen Zuschauer/innen, 47 Prozent Marktanteil

„Report spezial“ (27. Mai)
1,404 Millionen Zuschauer/innen, 42 Prozent Marktanteil

„Report spezial“ (20. Mai)
1,288 Millionen Zuschauer/innen, 38 Prozent Marktanteil

„ZIB 2“ (20. Mai)
1,261 Millionen Zuschauer/innen, 45 Prozent Marktanteil

„ZIB spezial“ um 20.15 Uhr (20. Mai)
1,196 Millionen Zuschauer/innen, 36 Prozent Marktanteil

„Aktuell in Österreich“ (22. Mai)
1,144 Millionen Zuschauer/innen, 50 Prozent Marktanteil

„Runder Tisch“ (18. Mai)
1,127 Millionen Zuschauer/innen, 36 Prozent Marktanteil

„IM ZENTRUM“ (19. Mai)
1,102 Millionen Zuschauer/innen, 43 Prozent Marktanteil

-- Über die Regierungskrise informierte sich Österreich vor allem im ORF: Zwischen 18. und 31. Mai berichtete allein ORF 2 bis zu zehn Stunden am Tag live und aktuell und erreichte dabei 6,3 Millionen (weitester Seherkreis) Österreicherinnen und Österreicher, das sind 84 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung; rund 9 von 10 Minuten Fernsehinformation zu diesem Thema wurden im ORF-TV konsumiert.

-- Bei der aktuellen Berichterstattung zur Regierungskrise fielen zahlreiche Reichweitenrekorde – so erreichte etwa der „Report spezial“ am 27. Mai mit 1,404 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern den bisherigen Topwert, die „Zeit im Bild“ am 18. Mai war mit 1,922 Millionen die meistgesehene seit 2007, die „ZIB 2“ am 20. Mai mit 1,261 Millionen mit Bestwert seit 2016, „IM ZENTRUM“ am 19. Mai mit 1,102 Millionen bei 43 Prozent MA mit Topwerten aller sonntäglichen politischen ORF-Diskussionsformate (also auch „Offen gesagt“ und „Zur Sache“), beste Reichweite seit 2006 für den „Runden Tisch“ am 18. Mai mit 1,127 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern.

-- Topwert auch für ORF-1-Doku „#ibizagate“ am 22. Mai mit 756.000 Zuseherinnen und Zusehern bei 24 Prozent MA (33 bzw. 32 Prozent in den jungen Zielgruppen) und den darauffolgenden Talk mit 728.000 bei 23 Prozent MA (jeweils 29 Prozent bei den Jungen)

-- Großes Interesse an der ORF-EU-Wahlberichterstattung: Bis zu 620.000 sahen am 15. Mai Teil 2 von „2 im Gespräch“ in ORF 2, bis zu 1,014 Millionen sahen am 23. Mai die „Diskussion der Spitzenkandidaten“ – Rekord für eine solche TV-Diskussion; am 26. Mai sahen insgesamt 3,683 Millionen (weitester Seherkreis) den sechsstündigen Wahlabend – die „ZIB 2 spezial“ etwa erreichte dabei 1,153 Millionen bei 52 Prozent MA

-- Bis zu 1,027 Millionen waren beim „Dancing Stars“-Finale am 10. Mai via ORF 1 mit dabei, im Durchschnitt erreichte die zwölfte Staffel 809.000 Seherinnen und Seher und einen Marktanteil von 29 Prozent (20 Prozent Marktanteil bei den 12- bis 49-Jährigen); besonders erfolgreich war „Dancing Stars“ in der jungen Zielgruppe 12-29 Jahre: Mit durchschnittlich 25 Prozent Marktanteil wurde der Topwert seit 2008 erzielt.

-- Debüt mit Topquoten: „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“ am 25. Mai mit dem Überraschungssieger Mostbratl erreichte bis zu 748.000 Feinspitze, im Durchschnitt waren 647.000 bei einem Marktanteil von 24 Prozent mit dabei – groß das Interesse bei den jungen Zielgruppen mit 16 bzw. 19 Prozent MA.

-- Großer Zuspruch für die ORF-TV-Berichterstattung zum Ableben von Niki Lauda: Die ORF-1-Doku „Niki Nationale“ am 21. Mai sahen 632.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei 20 Prozent MA, den anschließenden Talk 410.000 bei 13 Prozent MA.

-- Platz zwei und drei im Alltime-Ranking von „Willkommen Österreich“ am 21. Mai mit 473.000 Zuschauerinnen und Zuschauern und am 28. Mai mit 447.000 bei jeweils 19 Prozent MA.

-- „Was gibt es Neues?“: Rekordreichweite zur 500. Sendung am 3. Mai mit 689.000 Ratefans bei 31 Prozent Marktanteil.

-- Bis zu 668.000 ESC-Fans sahen am 18. Mai in ORF 1 das große Finale, der Marktanteil in der Zielgruppe 12-29 Jahre lag bei 35 Prozent; insgesamt verfolgten 2,8 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (weitester Seherkreis) die ESC-Abende am 14., 16. und 18. Mai.

-- Reichweiten-Bestwert auch für „Magazin 1“ am 22. Mai mit 111.000; ebenfalls gut genutzt: die Ausgabe mit Schwarzenegger- und Thunberg-Interview am 28. Mai mit 107.000.

-- „Stöckl.“ u. a. mit den Gästen Hugo Portisch und Tobias Pötzelsberger erreichte am 23. Mai mit 25 Prozent MA den Topwert seit Sendungsstart.

Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF im Mai 2019 besonders intensiv genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie sport.ORF.at, news.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 9,3 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 44,7 Mio. Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 200 Mio. Minuten (vorläufige Zahlen). Damit war der Mai der bisher stärkste Monat im Jahr 2019. (Hinweis:
Aufgrund einer Messtechnologie-Umstellung der AGTT und der noch nicht vollständigen Erfassung aller Plattformen sind die Daten ab 2019 nicht mehr mit jenen der Vorjahre vergleichbar.)

Wesentlicher Faktor für die hohen Werte war die außerordentlich starke Nutzung der Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote rund um die Regierungskrise und die EU-Wahlen. So erzielten die Info- und Sondersendungen zum Ibiza-Video sowie der darauf folgenden Regierungskrise (von Freitag, 17. Mai abends bis inkl. Mittwoch, 22. Mai), zur EU-Wahlberichterstattung am Sonntag, 26. Mai, zum Misstrauensantrag sowie der EU-Wahl am Montag, 27. Mai, und zur Bekanntgabe der neuen Bundeskanzlerin am Donnerstag, 30. Mai, zusammen in Österreich insgesamt 3,3 Mio. Nettoviews, 10,5 Mio. Bruttoviews und 71 Mio. Nutzungsminuten (Live-Streams und VOD-Nachnutzung bis inkl. 30. Mai).

Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 26. Mai 2019 vorläufig gewichtet, ORF

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005