Ottakring erhält ein ökologisches Vorzeigeprojekt für leistbares Wohnen

Flächenwidmungsplan für die Gallitzinstraße im Wiener Gemeinderat

Wien (OTS/SPW-K) - Der Flächenwidmungsplan für die Ottakringer Gallitzinstraße wird heute dem Wiener Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt. „Ich freue mich, dass dieses Projekt nach intensiver Planungsphase endlich auf Schiene ist“, sagt der SPÖ-Bezirksparteivorsitzende, Gemeinderat Christian Oxonitsch.

Auf den bisherigen Flächen einer Friedhofsgärtnerei werden rund 200 Wohnungen und ein Kindergarten gebaut, die Hälfte davon werden geförderte Wohnungen sein. Besonderes Augenmerk wurde bei den Planungen dieses Wohnprojekts auf das Thema Ökologie gelegt – mit der Einbettung von ökologischen Nischen, einer 1000 Quadratmeter großen Wiese, Dachbegrünungen, Nistplätzen und vielem mehr.

„Für ein Wohnprojekt am Rande des Biosphärenparks Wienerwald gelten natürlich besonders strenge Anforderungen“, so Oxonitsch. Es wurden erstmals umfangreiche ökologische Maßnahmen in den Städtebaulichen Vertrag aufgenommen. Das ist angewandter Naturschutz.“ So wird es in der Gallitzinstraße begrünte Fassaden und Wiesenflächen auf den Dächern geben. 60 Prozent des Geländes bleiben unverbaut. Und durch Begleitmaßnahmen soll sichergestellt werden, dass die örtliche Tierwelt ihre Rückzugsnischen findet.

„Die letzten Monate waren dominiert von harscher, teilweise auch untergriffiger Kritik seitens der Opposition“, erinnert Oxonitsch. „Unser Bezirksvorsteher Franz Prokop hat unermüdlich und mit klaren Fakten der Fehlinformation von ÖVP und FPÖ entgegengewirkt.“ So gingen den heutigen Plänen etliche Informationsveranstaltungen und ein reichhaltiger BürgerInnendialog voran. Mit den VertreterInnen der BürgerInneninitiative wurde regelmäßig das Gespräch gesucht.

Wesentliche Punkte sozialdemokratischer Politik=

„Der Verfassungsdienst der Stadt Wien hat bestätigt, dass die Stadtverfassung auf Punkt und Beistrich eingehalten wurde. Auch dem Masterplan Partizipation der Stadt Wien haben wir voll entsprochen“, klärt Oxonitsch auf. „Damit vereinen die heute vorgelegten Pläne unterschiedlichste Inputs. So wurde die Gallitzinstraße ein ökologisches Vorzeigeprojekt, das zwei der wesentlichen Punkte sozialdemokratischer Politik verwirklicht: Leistbaren Wohnraum zu schaffen und die Stadt nachhaltig weiterzuentwickeln.“

„Ökologisches und leistbares Wohnen ist für die Menschen in einer wachsenden Stadt lebensnotwendig“, so Oxonitsch. „Denn wir wollen keine unleistbaren Wohnungspreise wie in München, Berlin, Paris oder London, wo die Wohnbevölkerung in die Vorstädte getrieben wird und in die Zentren pendelt. Wir wollen ein Wien für alle Menschen.“

„Wir haben die Verantwortung heute Entscheidungen zu treffen, die Wien zukunftsfit zu machen. Das geschieht mit der Gallitzinstraße, wo wir leistbaren und ökologischen Wohnraum schaffen. So gestalten wir Wien“, schließt Oxonitsch.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002