Die roten Linien des Bundeskanzlers und ihre Folgen

Wien (OTS) - „Der Herr Bundeskanzler legt rote Linien fest“ ist der Titel eines kurz vor den aktuellen Turbulenzen entstandenen Kunstwerks, mit dem Gerhard Knolmayer veranschaulicht, dass der Bundeskanzler zur Rettung der Koalition rote Linien definierte, die im Zeitablauf immer weiter nach rechts verschoben wurden.

Die hohe Dynamik der innenpolitischen Entwicklung dieser Tage veranlasst den Künstler, sein Werk im Dialog mit den Gästen einer Ausstellungseröffnung am Montag, den 27. Mai ab 18 Uhr live der aktuellen politischen Situation anzupassen!

Für Knolmayer soll die Kunst Stellung nehmen, damit die Freiheit der Kunst einen Beitrag zur gesellschaftspolitischen Entwicklung liefert. Diese Einschätzung teilt auch der Kurator der Ausstellung „Erdverbunden und -geschunden“, Hubert Thurnhofer, der zu den Turbulenzen, die zum Fall der Regierung geführt haben, einen Gastkommentar in der Wiener Zeitung veröffentlicht hat. https://bit.ly/2X0aNwD

Details über die Ausstellung „Erdverbunden und -geschunden“ im Kunstraum der Ringstrassen-Galerien, 1010 Wien. https://bit.ly/30AKYVT

Rückfragen & Kontakt:

Hubert Thurnhofer / der Kunstraum
Kärntnerring 11-13 / 144
1010 Wien
Tel: 0699 1266 0929
hubert@thurnhofer.cc

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015