Adolf Frohner im Porträt

Adolf Frohner als Motiv in eigenen und fremden Werken ist Thema der neuen Ausstellung „Ich und Ichich“ im Forum Frohner

Der Mensch – der Künstler, das Werk – das ist alles eines
Adolf Frohner, Künstler
Adolf Frohner war ein Meister der Selbstinszenierung. Die Ausstellung thematisiert die künstlerische Strategie der Selbstdarstellung und streift dabei auch verschiedene Aspekte der vielseitigen Persönlichkeit Adolf Frohners.
Elisabeth Voggeneder, künstlerische Direktorin Forum Frohner
Mit dieser Ausstellung beweist das Forum Frohner einmal mehr, wie wichtig Adolf Frohner für das Kulturland Niederösterreich ist. Adolf Frohner war Networker, Querdenker, Visionär und Künstler. Seine vielschichtige Persönlichkeit wird in seinen Selbstdarstellungen sichtbar und inspirierte darüber hinaus Künstlerkollegen wie Peter Baum, Karl Anton Fleck und Didi Sattmann. Aus seinem Werk und den vielen Berührungspunkten zu anderen Künstlerinnen und Künstlern schöpfend gelingt es dem Forum Frohner stets, neue Facetten des gebürtigen Niederösterreichers und die Tragweite seines Wirkens aufzuzeigen.
Karl Wilfing, Präsident des Niederösterreichischen Landtages, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

Krems (OTS) - Der österreichische Künstler Adolf Frohner (1934–2007) hinterließ ein umfassendes und vielfältiges Oeuvre an Malerei, Grafik und Plastik. Ein Motiv, das sich durch sein gesamtes Schaffen zieht, ist Adolf Frohner selbst. In der Ausstellung Ich und Ichich. Adolf Frohner im Porträt im ihm gewidmeten Forum Frohner wird nun das Thema der künstlerischen Selbstinszenierung aufgegriffen. Von 26.05. bis 06.10.2019 werden Werke Adolf Frohners sowie Porträts seiner Künstlerkollegen Peter Baum, Karl Anton Fleck und Didi Sattmann gezeigt. Die Eröffnung findet am 25.05.2019 um 15.00 Uhr statt.

Der Mensch – der Künstler, das Werk – das ist alles eines“, heißt es in einem Zitat von Adolf Frohner. Immer wieder präsentiert sich der Künstler in unterschiedlichsten Rollen selbst. Die Ausstellung zeigt Schlüsselwerke wie die Collage Gib mir den Schuh Eva (1970), bei dem Frohner als Adam Eva zu verführen versucht, oder das titelgebende Gemälde Ich und Ichich (1986). Darauf zu sehen ist eine Doppelfigur mit zwei Gesichtern, Adolf Frohner und ein Totenkopf, eine psychologisch-expressive Deutung des Themas. Elisabeth Voggeneder, künstlerische Direktorin des Forum Frohner, hat die Ausstellung kuratiert: „Adolf Frohner war ein Meister der Selbstinszenierung. Die Ausstellung thematisiert die künstlerische Strategie der Selbstdarstellung und streift dabei auch verschiedene Aspekte der vielseitigen Persönlichkeit Adolf Frohners.

Vielgesichtig und spielerisch posierte Adolf Frohner auch für Porträts seiner Künstlerkollegen. Peter Baum, Gründungsdirektor des Lentos Kunstmuseum, begleitet seit den frühen 1960er-Jahren die Wiener Kunstszene mit seiner Kamera und hielt auch Adolf Frohner in spontanen Porträts fest. Für die Zeichnungen von Karl Anton Fleck (1928–1983) saßen zahlreiche Künstler/innen, so auch Adolf Frohner, Modell. Es entstand ein einfühlsames und analytisches Bild des Künstlers, eingebettet in sein persönliches Umfeld. Der Fotograf Didi Sattmann hielt die nachdenkliche und reflektierende Seite Adolf Frohners fest. Darüber hinaus sind erstmals auch Fotos und Montagen namentlich unbekannter Künstler/innen aus dem Archiv Adolf Frohners zu sehen. In einer Serie daraus zeigt sich Frohner in einer seiner Lieblingsposen: An eine Scheibe gedrückt verformen sich sein Gesicht und Körper zur lebendigen Skulptur.

Am 25.05.2019 eröffnet Karl Wilfing, Präsident des Niederösterreichischen Landtages, die Ausstellung in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Mit dieser Ausstellung beweist das Forum Frohner einmal mehr, wie wichtig Adolf Frohner für das Kulturland Niederösterreich ist. Adolf Frohner war Networker, Querdenker, Visionär und Künstler. Seine vielschichtige Persönlichkeit wird in seinen Selbstdarstellungen sichtbar und inspirierte darüber hinaus Künstlerkollegen wie Peter Baum, Karl Anton Fleck und Didi Sattmann. Aus seinem Werk und den vielen Berührungspunkten zu anderen Künstlerinnen und Künstlern schöpfend gelingt es dem Forum Frohner stets, neue Facetten des gebürtigen Niederösterreichers und die Tragweite seines Wirkens aufzuzeigen.

ICH UND ICHICH. ADOLF FROHNER IM PORTRÄT
26.05. bis 06.10.2019
Forum Frohner
Minoritenplatz 4
3500 Krems-Stein

ERÖFFNUNG
Samstag, 25.05.2019, 15.00 Uhr
mit Joachim Rössl, Präsident der Adolf Frohner Privatstiftung, Elisabeth Voggeneder, künstlerische Direktorin Forum Frohner und Kuratorin der Ausstellung, Peter Baum, Künstler der Ausstellung, und Karl Wilfing, Präsident des Niederösterreichischen Landtages, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

KUNST, KAFFEE & KIPFERL
mit Peter Baum und Elisabeth Voggeneder
Sonntag, 01.09.2019, 10.30–12.00 Uhr

[PRESSEBILDER]
[PRESSEMAPPE]

Fotos von der Eröffnung finden Sie ab 25.05.2019 in der APA-Bildergalerie

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Angelika Starkl, MAS
Presse & Kommunikation
+43 664 60 499 176
angelika.starkl@kunstmeile.at
www.forum-frohner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KUK0002