OP-Protokolle: Außergerichtliche Einigung

Wien (OTS) - In der Angelegenheit um Operationsprotokolle am AKH Wien ist es zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen der Medizinischen Universität Wien und dem Chirurgen und ehemaligen Leiter der Universitätsklinik für Chirurgie, Prof. Michael Gnant, gekommen.

Der Chirurg ist dafür verantwortlich, dass er in OP-Protokollen als Haupt-Operateur aufscheint, obwohl er nicht selbst operiert hat, und dass Patientinnen darüber im Unklaren gelassen wurden. Eine weitere Tätigkeit des Chirurgen in einer universitären Leitungsfunktion an der Medizinischen Universität Wien ist daher ausgeschlossen.

Da es sich bei dem betroffenen Chirurgen auch um einen international bekannten Forscher handelt, haben sich die Medizinische Universität Wien und Prof. Gnant geeinigt, dass er sich in den nächsten Jahren auf seine Tätigkeit als Forscher (vorerst im Rahmen einer Forschungskarenz) konzentrieren wird und er sich an der Medizinischen Universität Wien weder in der klinischen Routine noch als Operateur betätigen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Medizinische Universität Wien
Mag. Johannes Angerer
Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
+431 40160 - 11 501
Mobil: +43 664 800 16 11 501
johannes.angerer@meduniwien.ac.at
http://www.meduniwien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MEU0001