FP-Landbauer ad Kurz: Versuchte Erpressung auf dem Rücken der Bevölkerung!

Was haben Spielchen rund um den Innenminister mit der Arbeit für Österreich zu tun?

St. Pölten (OTS) - "Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Kurz wollte Innenminister Herbert Kickl loswerden und hat das mit dem Koalitionsbruch erpresst. Das zeigt, welch ein verantwortungsloses Spiel die ÖVP am Rücken der Bürger treibt. Das ist Wählerverrat auf höchstem Niveau und beweist, dass es der türkisen Mogelpackung in keiner Weise um die Menschen in diesem Land geht! Den besten Innenminister aller Zeiten abschießen zu wollen und daran den Fortbestand der Koalition zu knüpfen, ist der wahre Skandal in diesen Stunden“, sagt gf. Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer MA.

Tatsächlich wollte die ÖVP das Innenministerium mit einem „Unabhängigen“ besetzen und machte dies zur Bedingung der Fortführung der Regierungsarbeit. „Kurz geht es überhaupt nicht um die Arbeit für Österreich. Diese Falschheit der Schwarzen ist widerlich!“, sagt Landbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Alexander Murlasits
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
M:0699 150 55 283
alexander.murlasits@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001