FPÖ Oberösterreich: Odin Wiesinger verzichtet auf Nominierung in den Kulturbeirat

Rückzug Wiesingers nach Gesprächen mit Haimbuchner

Linz (OTS) - Die FPÖ Landesgruppe Oberösterreich gibt bekannt, dass Odin Wiesinger seinen Platz im Kulturbeirat des Landes Oberösterreich nicht einnehmen wird. Nach Gesprächen mit FP-Landesparteiobmann Dr. Manfred Haimbuchner und dem zunehmenden medialen Druck, bat Wiesinger um eine Rücknahme der Nominierung. Er stellte seinen Platz im Landeskulturbeirat zur Verfügung, um weiteren Schaden für seine Familie zu vermeiden.

Unglückliche oder missverständliche Äußerungen Wiesingers sind zudem das Ziel von medialer Kritik und werden der eigentlichen Bedeutung des Kulturbeirates nicht gerecht. Es ist daher dringend an der Zeit, dass wieder eine Versachlichung eintritt. Die gesamte Debatte um die Nominierung von Odin Wiesinger wurde bereits innerorganisatorisch entsprechend bewertet. Es ist für die FPÖ Oberösterreich eine Selbstverständlichkeit, nach intensiven Gesprächen mit Wiesinger – und auf seinen eigenen Wunsch – auch entsprechend zu reagieren. (schluss) bt

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ OÖ Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLO0001