NEOS Wien: Ein Zeichen für mehr Toleranz – erste Regenbogenbänke in Wien

Wien (OTS) - Nach Innsbruck und Linz werden auf Initiative von NEOS nun endlich erste Regenbogenbänke in Wiens Bezirken aufgestellt: „Wir freuen uns, dass es in der Leopoldstadt nun am Karmeliterplatz zwei fixe Bänke in den Farben der Regenbogenfahne gibt. Sie sollen sowohl für die Wiener_innen als auch die Besucher_innen aus aller Welt ein sichtbares Zeichen für mehr Toleranz und Vielfalt sein“, so NEOS Leopoldstadt Bezirksrat Christian Moritz.
Die Anliegen der der LGBTIQ-Community sind aktueller denn je: Diskriminierungsschutz, Akzeptanz und Gleichberechtigung sind nach wie vor keine Selbstverständlichkeit. Damit diese Ziele erreicht werden, braucht es neben Anlaufstellen, Hilfsangeboten und Aufklärungsarbeit auch die Sichtbarkeit der Community in der Öffentlichkeit – denn Sichtbarkeit schafft Bewusstsein.

Thomas Weber, NEOS Wien Sprecher für LGBTIQ, zeigt sich sehr erfreut über die Umsetzung: „Es war uns wichtig, dass die Bänke rechtzeitig zum Beginn der EuroPride aufgestellt werden, die im Juni 2019 in Wien das zweite Mal stattfinden wird. Die EuroPride ist eine europaweite internationale mehrwöchige Veranstaltung, die der Sichtbarkeit der LGBTIQ-Community gewidmet ist und jedes Jahr von einer anderen europäischen Stadt veranstaltet wird. Europäische Grundwerte wie Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit, die Achtung der Menschenwürde und die Wahrung der Menschenrechte – ganz besonders der Rechte von Menschen, die Minderheiten angehören – sind nicht in Stein gemeißelt und müssen immer wieder neu verteidigt werden.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 42
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001