FPÖ-Darmann/Trettenbrein: Dank aus Kärnten für wichtige Maßnahme gegen Altersarmut!

Klagenfurt (OTS) - „Die Erhöhung der Mindestpensionen durch die Bundesregierung ist besonders für Kärnten eine bedeutende Maßnahme gegen die Altersarmut. Unser Bundesland hat österreichweit mit 20.000 Betroffenen die höchste Rate an Mindestrentnern, ein trauriges Ergebnis jahrzehntelanger Sozialpolitik der SPÖ“, begrüßt der Kärntner FPÖ-Parteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann diesen sozialpolitischen Meilenstein.

„Die Bundesregierung korrigiert damit das jahrelange Versäumnis der früheren SPÖ-Sozialminister, für jene Menschen etwas zu tun, die trotz jahrzehntelanger Arbeit pensionsunterversorgt sind. Diese Regierung verbreitet soziale Wärme, indem sie den sozial Schwächsten wirksam hilft, wie bereits bei der Reduzierung der Sozialabgaben für Geringverdiener. Alle gegenteiligen Vorwürfe der sozialistischen Opposition werden Lügen gestraft“, betont Darmann.

Er hebt hervor, dass besonders Frauen von diesen Verbesserungen profitieren werden. „Ihre Lebensleistung, die sich oft nicht nur in der Erwerbstätigkeit ausdrückt, sondern häufig auch durch Familien-und Erziehungsarbeit, wird endlich finanziell besser anerkannt. Der Zugang zu einer erhöhten Ausgleichszulage für Frauen ist gewährleistet, weil auch Kindererziehungszeiten angerechnet werden“, erklärt Darmann.

Kärntens FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Harald Trettenbrein erinnert daran, dass in Kärnten unter Landeshauptmann Peter Kaiser viele Sozialleistungen gestrichen wurden, unter anderem das Müttergeld für Frauen mit geringer Pension. „Auch Kärnten muss wieder sozialer werden“, fordert Trettenbrein von Seiten der SPÖ mehr soziales Engagement ein. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001