Sammelklage gegen Parship und ElitePartner

Wien (OTS) - Die kritisch zu betrachtenden Wertersatzforderungen, mit denen Parship und ElitePartner versuchen trotz einer Probezeit für die zur Verfügung gestellten Leistungen Geld zu verlangen, sind für uns nicht hinnehmbar. Aus diesem Grund wird die LYNUS GmbH, eine Sammelklage gegen Parship und ElitePartner starten mit dem Ziel den geschädigten Kunden einen finanziellen Ausgleich zu ermöglichen.

Der Grund für die Wertersatzforderungen

Kunden der Partnervermittlungsplattformen können innerhalb der Probezeit vom Vertrag zurücktreten. Viele ehemalige Kunden der Singlebörsen erhielten dann allerdings nach dem Rücktritt innerhalb dieser zweiwöchigen Testphase eine hohe Rechnung, die sich auf die bisher vermittelten Kontakte beruft. In Einzelfällen betrugen diese sogar mehr als 300 Euro, wodurch sich ehemalige Kunden doch noch kurzfristig gegen den Rücktritt entscheiden sollten. Dreistellige Beträge und weitere Ungereimtheiten sind für uns nicht hinnehmbar. Die LYNUS GmbH wird daher eine Sammelklage initiieren und sich eine derartige Willkür keineswegs gefallen lassen.

Juristisch auf der sicheren Seite

Als erfahrene Begleiter im Bereich Recht und Gesetz kümmern wir uns um Ihre Wertersatzforderung, als wäre es unser persönliches Anliegen. Auch die Gerichtskosten lassen sich mithilfe der Sammelklage deutlich verringern, wodurch wir Ihnen bei einem Gerichtsprozess ohne viel Aufwand und hohe Belastungen weiterhelfen können. Gemeinsam sorgen wir aus diesem Grund dafür, dass Ihre Wertersatzforderungen haltbar werden und eine Beurteilung anhand des geltenden Rechts möglich wird.

Sammelklage gegen Parship und ElitePartner
Anmeldung zur Sammelklage gegen Parship und ElitePartner

Rückfragen & Kontakt:

LYNUS GmbH
Opernring 1, Top R 745 - 747
1010 Wien, Mag. Andreas Gselmann
office@lynus.at
www.lynus.at
Tel.: 0664/9146007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012