Ideenwettbewerb: FH Kärnten kürte kreative Überdachungskonzepte

Schülerteam der HTL Mödling überzeugte Jury mit raffinierter Leichtkonstruktion

Spittal (OTS) - Unter dem Projekttitel „überDACHT19 – leichte und flexible Konstruktionen“ wurde vom Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur der FH Kärnten in Kooperation mit proHolz ein österreichweiter Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Unter 71 eingereichten Projekten zeichnete die Jury ein Überdachungskonzept der HTL Mödling als Siegerprojekt aus. Das Schülerteam freut sich über ein Preisgeld in Höhe von 750,-Euro.

Die FH Kärnten, als Auslober des österreichweiten Ideenwettbewerbs, suchte nach möglichst leichten und flexiblen Dachkonstruktionen, die eine Fläche von 3,5 mal 5,0 Metern überdachen. Die modulare Dachkonstruktion sollte möglichst praktikabel im Auf- und Abbau und platzsparend in der Lagerung sein. Ob am See als Sonnenschutz, oder im Stadtraum als Wetterschutz für Märkte oder Feste, leichte Konstruktionen die Schatten spenden und vor Regengüssen schützen, der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

Teilnahmeberechtigt waren Schüler der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) und Studierende in den Bereichen Architektur, Hochbau, Tiefbau sowie Möbel- und Innenausbau, Holztechnik, Innenarchitektur und Industriedesign. Insgesamt wurden 71 Projekte von Schülerteams aus folgenden Bildungseinrichtungen eingereicht: HTL Mödling, HTL1 Bau und Design Linz, HTBLA Hallstatt, HTL Saalfelden, HTL Pinkafeld, HTL Salzburg, HTL Rankweil und HTL Villach. Die Bewertung und Reihung zur Vorauswahl erfolgte durch eine Fachjury. Die Präsentation von insgesamt 20 ausgewählten Projekten fand am 9. Mai 2019 am Campus Spittal der FH Kärnten statt, die Siegerteams wurden am darauffolgenden Tag, den 10. Mai 2019, prämiert.

Die Gewinner im Überblick:

HTL Mödling: 1. Preis, dotiert mit 750 €

Der Entwurf mit dem Titel „le fleur- die Blume“ von Luca Mangelberger und Benjamin Dürnitzhofer mit ihrem Betreuer Robert Wolf überzeugt durch eine klare, auf die wesentlichen Elemente reduzierte Interpretation der komplexen Aufgabenstellung. Es überzeugte die Leichtigkeit, die Multiplizierbarkeit und generell die technisch formale Logik des Aufbaus. Zum Entwurf

Luca Mangelberger und Benjamin Dürnitzhofer: „Ein unglaubliches Gefühl unter so vielen guten Projekten auserwählt zu werden. Wir haben nicht damit gerechnet, eingeladen zu werden, da unsere Schulkollegen sehr professionelle Arbeiten eingereicht haben. Wir sind sehr stolz.“

HTL Saalfelden: 2. Preis, dotiert 500 €

Die Konstruktion von Andreas Langreiter, Lorenz Griesser, Lukas Pramel mit Betreuer Bernd Hedegger überzeugte die Jury aufgrund des Aussehens einer Origamiskulptur. Das Faltwerk hat eine ausgefallene Tragstruktur, welche mittels Aufteilung in Dreiecke die Stabilität herstellt, so dass der überdachte Raum erzeugt wird. Die Leistungsfähigkeit steckt in der geringen Konstruktionsstärke und der dadurch raumöffnenden Spannweite. Zum Entwurf

Andreas Langreiter, Lorenz Griesser und Lukas Pramel: „Wir haben uns hier an der Hochschule sehr gut aufgenommen gefühlt. Die Studierenden vor Ort waren bereit alle unsere Fragen zu beantworten.“

HTL Saalfelden: 3. Preis, dotiert 300 €

Mit einer Holzkonstruktion sicherten sich Alexander Bergmann, Hannes Innerhofer mit Betreuer Bernd Hedegger den 3. Platz. In ihrem Projekt wird die Stabilität der Stützen über ein Mikadosystem erzeugt. Durch die dadurch erzielte Auflösung des Materialquerschnittes entsteht eine extrem effiziente Aussteifung. Zum Entwurf

Über einen Anerkennungspreis für ihre Holzkonstruktion mit mechanischem Sonnenschutz in Höhe von 150,-€ freuten sich Mateo Pesa, Paul Pfeiffer, Philipp Pirpamer und ihr Betreuer Wolfgang Ohnmacht von der HTL Innsbruck. Den Sonderpreis vom Publikumsvoting, dotiert mit 300,-€, erhielt Katarina Mijatovic, Betreuer Alexander Lugner, von der HTL Salzburg. Zum Entwurf

Der diesjährige österreichweite Ideenwettbewerb der FH Kärnten wurde in Kooperation mit proHolz, STRABAG SE, AON, ZT Kammer Steiermark und Kärnten ausgelobt. Ein Interesse an der Umsetzung des Siegerprojektes bekundete Raffaela Lackner, Geschäftsführerin des Architektur Haus Kärnten.


Fachjury
DI Reinhold Wetschko | Reinhold Wetschko Architekten
DI Alois Haider | Geschäftsführender Gesellschafter Horn & Partner ZT GmbH
FH-Prof. Arch. DI Sonja Hohengasser | Professur für Architektur
FH-Prof. DI Dr. Martin Schneider | Professur für Baustofftechnologie

Alle Infos unter: www.fh-kaernten.at/ueberdacht19

Rückfragen & Kontakt:

FH Kärnten
FH-Prof. DI Dr. Martin Schneider
Professur für Baustofftechnologie, Leitung Lehrgang Naturschutzfachkraft
T: +43 (0)5 90500-5111
E: m.schneider@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001