AK: Wiener Stadtgespräch am 23. Mai: „Wollen wir weiter Postkarten und Schneekugeln produzieren?“

Intendant Martin Kušej über die Zukunft der österreichischen Kulturinstitutionen

Wien (OTS) - „Radikal im wörtlichen Sinn, also auf die Wurzel, den Ursprung zurückgehend, ja, das bin ich immer noch“, sagt Martin Kušej, österreichischer Intendant und künftiger künstlerischer Direktor des Wiener Burgtheaters. „Ich mache Kunst und vermittle Kunst – hier gibt es keine Kompromisse. Ebenso wenig in meinen Haltungen als öffentliche Person.“ Er ist bei Peter Huemer zu Gast beim Wiener Stadtgespräch, einer Veranstaltung der AK Wien und der Wochenzeitung „Der Falter“.

Martin Kušej, geboren 1961 in Kärnten, studierte Germanistik und Sportwissenschaft, anschließend Regie in Graz. Ab 1993 war er fester Regisseur am Schauspiel Stuttgart, inszenierte zum Beispiel am Burgtheater Wien und am Thalia Theater Hamburg sowie am Opernhaus Zürich, bei den Salzburger Festspielen und an der Bayerischen Staatsoper in München. 2005/06 leitete er den Bereich Schauspiel der Salzburger Festspiele. Seit der Spielzeit 2011/12 ist Martin Kušej Intendant des Residenztheaters in München. Er arbeitete weiterhin auch international, etwa. am Royal Opera House Covent Garden in London oder beim Festival d'Aix-en-Provence. Ab September 2019 wird Martin Kušej künstlerischer Direktor am Burgtheater Wien sein.

Wiener Stadtgespräch „Wollen wir weiter Postkarten und Schneekugeln produzieren?“

Donnerstag, 23. Mai 2019, 19.00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum, Großer Saal
1040, Theresianumgasse 16 – 18

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: stadtgespraech@akwien.at

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001