Junge ÖVP: Geldverschwendung beenden!

JVP fordert Zusammenlegung der Europäischen Parlamentssitze

Wien (OTS) - „Die Erhaltung zweier Standorte für das Europäische Parlament kostet die Europäische Union jedes Jahr hunderte Millionen Euro und bedeutet eine erhebliche Geldverschwendung. Regelmäßig reisen so Unmengen an Akten und Personal zwischen Brüssel und Straßburg umher. Auch für das Klima wirken sich diese unnötigen Transporte schädlich aus. Als JVP sprechen wir uns deshalb ganz klar gegen diesen bürokratischen Wahnsinn aus und fordern eine ehestmögliche Zusammenlegung der Parlamentssitze“, fordert Christian Zoll, JVP-Spitzenkandidat für die EU-Wahl.

Um die Unsummen an Geld, die jedes Jahr für die Verlagerung der Büroräumlichkeiten zwischen Straßburg und Brüssel ausgegeben werden, zu veranschaulichen, griff Christian Zoll heute zu drastischen Mitteln und bedruckte hunderte falsche Geldscheine symbolisch mit dem Abbild des Europäischen Parlaments in Straßburg und der Botschaft „Geldverschwendung stoppen!“.

„Dieses Geld, das wir hier unnötig und leichtfertig ausgeben, könnte man an anderer Stelle sinnvoll für echte Zukunftsprojekte einsetzen - unter anderem für eine europäische Universität für Digitalisierung, die als Standort Straßburg nutzen könnte. Diese würde die EU als Forschungs- und Wirtschaftsstandort stärken und in der Verwaltung nicht mehr benötigtes Geld käme direkt der Bildung zugute. Unser Ziel ist ein europäisches Silicon Valley in Straßburg. Als Europäische Union müssen wir endlich mutig und innovativ in die Zukunft blicken und uns von alten, bürokratischen Strukturen trennen, um langfristig Vorreiter in Fragen der Digitalisierung zu werden“, so Christian Zoll abschließend.

Fotos der heutigen Aktion sind hier zu finden: https://we.tl/t-MCsQ3Hq3K6

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP
01/40 126 444
junge@oevp.at
www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001